Rezension

Kurzrezension: Broken Darkness – So verführerisch von M. O’Keefe

April 1, 2019

Titel: Broken Darkness – So verführerisch (RE)

Band: 1 von 4

Autorin: M. O’Keefe

Übersetzerin: Angela Koonen

Verlag: Rowohlt Polaris

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 349927521X

ISBN-13: 978-3499275210

Preis: 12,99 Euro

Lesegrund:

Ab und an greife ich gerne mal zu Büchern mit Liebesgeschichte und Erotikanteilen und so wurde der Auftakt der Buchreihe von M. O’Keefe auch zeitnah von mir gelesen.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Annie McKay. Annie ist gerade in einen Trailer auf einem einsam gelegenen Campingplatz gezogen und dort findet sie ein zurückgelassenes Handy. Der Anrufer, der am anderen Ende der Leitung ist, ist ein Fremder namens Dylan. Unerwartet fühlt sich Annie bei ihm sicher und Dylan bringt sie außerdem dazu aus ihrer angstbedeckten Komfortzone zu treten. Zwischen den beiden beginnt ein sinnliches Spiel, bei denen keiner der beiden ahnt, dass der jeweils andere große Geheimnisse hat …

Schreibstil:

Der Schreibstil von M. O’Keefe ist flüssig und locker, was mir ein angenehmes Lesen beschert hat. Ich mochte die Mischung aus Dialogen und Beschreibungen, die, meiner Meinung nach, schön ausgewogen war.

Charaktere:

Die Charaktere fand ich zu Beginn der Geschichte gut dargestellt, aber im weiteren Verlauf hat sich, vorallem die Protagonistin Annie, so häufig in ihrem Verhalten widersprochen, dass ich echt enttäuscht war. Die Inhalte um häusliche Gewalt hatten, in meinen Augen, soviel Potenzial, aber den Großteil der Geschichte hat die Autorin das eher oberflächlich gestreift. Die Nebencharaktere fand ich hingegen recht gut gemacht und teilweise interessanter als die Hauptcharaktere.

Spannung:

Die Story ansich bietet offengestanden nicht viel Spannung. Meiner Meinung nach, hat die Autorin mich auch diesbezüglich zulange warten lassen, bis etwas spannenderes passiert ist. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Entwicklungen im ersten Drittel gern mitverfolgt habe, danach ist die Geschichte mir aber insgesamt zu flach geworden. Allerdings macht der Cliffhanger neugierig auf die Fortsetzung.

Emotionen:

Die Liebesgeschichte hat in mir leider keine Emotionen wecken können. Die Inhalte um die Gewalt, Ängste und persönliche Weiterentwicklung hatten einiges an Potenzial und hier hätte ich gerne mehr dazu gelesen, vorallem auch Passagen mit mehr mit Tiefgang. Da das nicht der Fall war, bin ich beim Aspekt der Emotionen nicht überzeugt worden.

“Broken Darkness – So verführerisch” begann sehr vielversprechend, nahm aber im Verlauf an Spannung und Emotionen deutlich ab. Die Themen hätten in dieser Hinsicht viel mehr an Möglichkeiten geboten. Schade.

Meine Bewertung: 2 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.