Rezension

Rezension: Die Seele des Ozeans

Februar 1, 2014

Titel: Die Seele des Ozeans

 

AutorIn: Britta Strauss

Verlag: Drachenmond Verlag

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3931989828

ISBN-13: 978-3931989828

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

 

“Geschichten aus den Tiefen der nordischen See erzählen von einer
todkranken Schriftstellerin, die sich an die einsame Küste Nordirlands
zurückzieht. Von einem geheimnisvollen Fremden mit dem Blut des Meeres
in den Adern, der dazu bestimmt ist, für die Liebe das größte aller
Opfer zu bringen. Sie erzählen die Geschichte eines weißen Narwals, und
die einer Liebe, so tief wie der Ozean.” Dieser Klappentext steht auf
dem Buch, das Kjell von seiner sterbenden Mutter geschenkt bekommt. Es
ist ihr Vermächtnis. Ihr letztes Geschenk an ihn. Kjell flüchtet sich in
die Welt des Buches, und beginnt bald zu spüren, wie Fiktion und
Wirklichkeit verschmelzen. Die fantastischen Fäden des Romans verweben
sich mit seinem Leben, Kapitel für Kapitel erkennt er, wer er wirklich
ist und wie sehr das unglaubliche Mysterium, das sich ihm langsam
zwischen den Zeilen offenbart, sein Leben verändern wird. Das Meer
verbirgt viele Geheimnisse, aber das Größte lebt in ihm selbst.

 

Meine Meinung: 

 

Dieses Buch ist das erste, welches ich von Britta Strauss gelesen habe. Mich haben besonders das Cover und das Meer-Thema angesprochen. Die Autorin beschreibt das Meer und seine Bewohner so eindrücklich, dass ich teilweise das Gefühl bekommen habe selbst genau mittendrin zu sein. Der Schreibstil ist sehr bildhaft, was mir gut gefällt und bei mir schafft Frau Strauss es dadurch auch einige Emotionen zu wecken. 

 

Die Liebesgeschichte um Fae und Kjell, die seine Mutter ihrem Sohn Kjell zu lesen gibt ist einfach wunderschön. Sie enthält, meiner Meinung nach die nötige Portion unterschiedlichster Gefühle und ich habe häufiger richtig mitgelitten. Die Charaktere sind eindrucksvoll beschrieben, was mir sehr gut gefällt. Jeder einzelne ist ein besonderer Charakter und besonders Fae ins Herz geschlossen. 

 

Die Erzählung, die Kjell in der Gegenwart liest ist kurz gehalten, den Hauptteil des Buches nimmt die frühere Geschichte ein. Zu Beginn fiel es mir ein bisschen schwer den Zeitenwechseln und Erzählsperspektiven zu folgen, aber es dauerte nur ein paar Kapitel und ich war ganz in der Geschichte. Das Ende des Buches lässt Platz für Interpretationen und hat mich mit unterschiedlichsten Gefühlen zurückzulassen. 

Britta Strauss hat mit “Die Seele des Ozeans” eine romantische und spannende Geschichte mit viel Fantasie zu Papier gebracht, die mir unglaublich gut gefallen hat. 

 

 

Vielen Dank an den Drachenmond Verlag! *Klick*  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.