Rezension

Kurzrezension: Das dunkle Herz von Lukas Hainer

Juni 9, 2018

Titel: Das dunkle Herz

Autor: Lukas Hainer

Verlag: Ivi

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3492704727

ISBN-13: 978-3492704724

Preis: 16,00 Euro

Lesegrund:

Auf dieses Buch bin ich aufgrund des tollen Klappentextes aufmerksam geworden. Ich habe mich auf eine tolle, neuartige und fantastische Geschichte gefreut.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Anna. Anna befindet sich gerade auf der Gedenkfeier für ihren verschwundenen Bruder, als ihr plötzlich schwarz vor Augen wird. Als sie wieder wach wird befindet sie sich in einer verlassenen Wüstenstadt und alle Kontaktversuche zu ihren Eltern scheitern. Schließlich sucht Anna in der Stadt nach Antworten und stößt dabei auf weitere Neuankömmlinge, unter anderem auf Nick. Kurze Zeit später kommt es zu Spannungen zwischen den Gestrandeten und es beginnt ein Kampf ums Überleben. Doch alles rückt in den Hintergrund, als Anna Hinweise auf ihren Bruder findet und Hoffnung schöpft, dass dieser noch lebt. Als sie gemeinsam mit Nick den Spuren folgt, entdecken sie, dass der Ort und seine Bewohner ein schreckliches Geheimnis hüten und das “dunkle Herz” beeinflusst mehr, als nur ihr eigenes Schicksal …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Lukas Hainer ist klar und leicht zu lesen. Der Autor schreibt in flüssigen Sätzen und schafft mit seinen Worten eine eher düstere Atmosphäre, die mein Interesse geweckt hat.

Charaktere:

Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich recht solide, aber besonders bei den Hauptakteuren hätte ich mir in manchen Momenten schon mehr Tiefgang und auch Entwicklungen gewünscht. Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und das Zusammenspiel mit den Protagonisten ebenfalls.

Spannung:

Direkt zu Beginn punktete der Autor schon durch die tolle, neuartige Idee bei mir und weckte durch die Andeutungen um das “dunkle Herz” meine Neugier. Dadurch, dass Anna schon bald zu Beginn in der Wüste landet entsteht gleich ein gutes Tempo, wodurch auch die Spannung erhöht wurde. Im Verlauf lässt die Spannung zwar ab und an ein bisschen nach, aber ich habe mich stets gut unterhalten gefühlt.

Emotionen:

Die Emotionen der Charaktere hat Lukas Hainer glaubwürdig dargestellt, aber dadurch, dass ich manchmal den Tiefgang vermisst habe, konnte ich leider nicht wirklich mit ihnen mitfühlen. Das hätte ich mir anders gewünscht. Das Ende bringt auf jeden Fall nochmal eine Steigerung und da viele Dinge ungeklärt sind ist eine Fortsetzung ein Muss.

“Das dunkle Herz” ist eine fantasievolle Geschichte mit neuartigen Ideen, die mir tolle Lesestunden beschert hat und mich über minimale Schwächen fast hinwegsehen lässt.

Meine Bewertung: 3,5 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.