Rezension

Rezension: Sag, wer stirbt von Samantha King

November 21, 2017

Titel: Sag, wer stirbt 

Autorin: Samantha King

Übersetzerin: Elke Link

Verlag: HarperCollins

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3959671563

ISBN-13: 978-3959671569

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der
Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein
maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu
einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. “Welches
wählst du?”

 

 

Meine Meinung: 

“Sag, wer stirbt” ist ein Thriller der Autorin Samantha King. Auf dieses Buch war ich unglaublich gespannt, da das Szenario so unvorstellbar grausam, aber eben auch neuartig klang. Daher blieb es auch nur wenige Tage ungelesen, um dann direkt verschlungen zu werden. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Madeleine, auch Maddy genannt. Maddy ist glücklich in ihrer Rolle als Ehefrau von Dom und Mutter ihrer gemeinsamen Zwillinge. Voller Vorfreude steht sie am Morgen des zehnten Geburtstags der beiden auf und freut sich an dem Überschwang ihrer Zwillinge. Doch als plötzlich ein maskierter Mann vor der Tür steht und Maddy, mit gezogener Waffe, zwingt ein Kind zu wählen, welches sterben soll, während das andere leben kann, verliert Maddy den Boden unter den Füssen … 


Der Einstieg in diesen Thriller ist mir sehr gut gelungen. Bis auf ein paar inhaltliche Wiederholungen, die ich etwas überflüssig fand, hat mir der Schreibstil von Samantha King gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und transportiert besonders Emotionen ziemlich gut, was für die Geschichte eine große Rolle spielt. Aufgeteilt ist das Buch in vier große Abschnitte, die jeweils einen anderen thematischen Schwerpunkt haben. Der erste Teil war mir ein bisschen zu wirr geschrieben und auch nur teilweise glaubwürdig, da es schon sehr extrem auf mich wirkte. Das legte sich aber in den folgenden Abschnitten ein bisschen. 

 

Die Handlung ist vielschichtig und die Autorin bedient sich mehrerer schwieriger Themen, was ich teils interessant, aber auf der anderen Seite auch als zuviel empfunden habe. Letzteres lag daran, dass jedes Thema allein schon eine Geschichte füllen kann und es so, für mich, wie gewollte Dramatik wirkte. Das fand ich etwas schade. Die Buchidee fand ich neuartig und sie bietet ein erschreckendes Szenario, welches die Autorin hier detailliert beleuchtet und vorallem auf die Emotionen der Protagonistin liebevoll eingeht. Das hat mir gut gefallen, weil es sehr authentisch wirkte.  

 

Alles in allem ist dieses Buch aber eher eine Geschichte über Mutterliebe und zum Thema wird natürlich vorallem die unmögliche Situation, zwischen zwei Kindern zu wählen. Manche Wendungen sind durchaus spannend und auch die psychologische Komponente wir gut rübergebracht, auch wenn mir letzteres manchmal ein bisschen zu überzogen wirkte. 

 

Positiv: 

* spannende und emotionale Buchidee

* guter Handlungsaufbau

* gute Ausarbeitung der Charaktere

* authentische Beschreibung der Emotionen

 

Negativ: 

* es gab mir zuviele schwere Themen, die jedes für sich ausgereicht hätten

* manche Entwicklungen waren mir etwas zu überzogen 

* es gibt sehr viele persönliche Belange, die ab und an etwas langatmig wirkten

 

“Sag, wer stirbt” ist eine spannende Geschichte, die vorwiegend auf die Emotionen der Charaktere eingeht. Dieses Erstlingswerk hat mir gut gefallen und trotz ein paar Schwächen, würde ich zu einem weiteren Buch der Autorin greifen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.