Rezension

Rezension: Devlin House von Sam Bennet

September 3, 2020

Titel: Devlin House

Autorin: Sam Bennet

Verlag: Eisermann

Seitenzahl: 304

ISBN-10: 3961731519

ISBN-13: 978-3961731510

Preis: 3,99 ( Ebook )

Meine Meinung:

“Devlin House” ist ein Roman der Autorin Sam Bennet. Auf dieses Buch bin ich aufmerksam geworden, als mich die Autorin gefragt hat, ob ich es gerne lesen möchte und weil der Inhalt nach einer tollen Geschichte klang, war meine Neugier geweckt. Ob es mich auch überzeugen konnte, erzähle ich euch jetzt.

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Megan. Megan lebt in New York und erhofft sich am Sterbebett ihres Vaters Antworten auf die vielen unbeantworteten Fragen zu ihrer Vergangenheit. Doch erst als sie sich auf den Weg nach Kerry macht, findet sie in Devlin House Hinweise auf Geschehnisse der Vergangenheit und ihre eigene Geschichte, aber auch den attraktiven, wie widersprüchlichen Connor Barry, der ihr Herz schneller schlagen lässt …

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Schon die ersten Seiten hatten es emotional in sich und ich habe mich direkt auf die Story gefreut. Der Schreibstil von Sam Bennet hat mir gut gefallen. Die Autorin schreibt bildhaft und die Geschichte lässt sich angenehm und flüssig lesen. Die Handlung ist gut aufgebaut und ich habe das Buch gerne zum weiterlesen zur Hand genommen.

Das Tempo des Buches ist zunächst gut, aber im Verlauf gibt es leider zwei drei längere Passagen, die mir etwas zu langatmig waren. Die Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet und ich habe ihre, leider manchmal vorhersehbaren, Entwicklungen gerne mitverfolgt. Das Zusammenspiel der Charaktere hat mir gut gefallen und ich mochte auch die facettenreichen Nebencharaktere.

Was mich leider nicht so ganz überzeugt hat, war die Liebesgeschichte. Hier war mir einiges zu absehbar und etwas zu klischeehaft. Zudem war mir die Einflechtung von Megan’s Affäre zu gewollt dramatisch. Zudem wurde bei Connor eine Thematik um seine Neigungen in Beziehungen nicht aufgelöst, was ich schade fand.

Das Ende und insgesamt auch das ganze Konstrukt um die Vergangenheit der Personen in Devlin House fand ich sehr gelungen, aber ich fand die Auflösung zu kompakt und schnell abgehandelt. Das war echt schade, weil ich die Idee dahinter richtig gut fand.

“Devlin House” bietet eine gut durchdachte Handlung und interessante Charaktere. Leider gab es, für mich, auch kleinere Schwächen, was den guten Eindruck ein wenig geschmälert hat.

Meine Bewertung: 3 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.