Rezension

Rezension: Böses Herz

März 8, 2014
Bildquelle: Blanvalet

Titel: Böses Herz

 

AutorIn: Sandra Brown

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3764504544

ISBN-13: 978-3764504540

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Vor zwei Jahren verlor Honor Gillette ihren geliebten Ehemann Eddie bei
einem tragischen Unfall – das glaubte sie jedenfalls, als plötzlich ein
fremder Mann blutüberströmt in ihrem Vorgarten auftaucht. Honor ahnt
nicht, dass es sich um Lee Coburn handelt, der wegen Mordes an sieben
Menschen gesucht wird – bis er sie und ihre kleine Tochter als Geiseln
nimmt und behauptet, Eddies Tod sei kein Unfall gewesen und Honor selbst
sei in großer Gefahr. Honor hat keine andere Wahl: Um sich und ihre
Tochter zu schützen, muss sie Coburn vertrauen und tun was er verlangt

  

 

Meine Meinung: 

Auf “Böses Herz” habe ich mich lange gefreut, denn es sollte mein erstes Buch von Sandra Brown werden. Ich hatte schon viel Gutes über ihre Bücher gehört und gelesen, sodass ich nicht länger daran vorbeigehen wollte. Der Klappentext von “Böses Herz” hat mir schon extrem gut gefallen, da er eine Menge Spannung, wie aber auch eine emotionsgeladene Geschichte verspricht. Schon der Beginn des Buches, als Honors kleine Tochter Emily sie auf einen blutüberströmten Mann in ihrem Garten aufmerksam macht fand ich super. Alles sah erst danach aus, dass er Hilfe braucht, aber es kommt ganz schnell komplett anders. Als Leserin habe ich mich gleich in die Geschichte reingezogen gefühlt, da Brown gleich mit viel Spannung beginnt. Denn der Mann, der blutüberströmt in Honors Garten liegt ist ein vermeintlicher Mörder, der gerade vom halben Land gesucht wird, da er mehrere Menschen getötet haben soll. 

 

Ich finde die Szenerie gleich zu Beginn super, da war der Puls gleich ein bisschen höher. Ich möchte bei diesem Buch gar nicht viel mehr vom Inhalt erzählen, da es künftigen Lesern die Spannung nehmen könnte. Auf jeden Fall ist dieses Buch nicht nur eine spannende Geschichte, die sich um Korruption ( finde ich immer wieder spannend ) und Bestechung dreht, sondern auch um Zweifel, Liebe und Vertrauen beziehungsweise Misstrauen. Die Kombination aus Coburn und Honor finde ich gelungen und auch, dass immer wieder Verunsicherung da war, ob Coburn wirklich der ist, den er vorzugeben scheint.  Wer gerne eine spannende Story lesen mag, mit, wie ich finde, schön ausgearbeiteten Charakteren, und einer Portion Romantik der sollte dieses Buch lesen.

 

Gelesen für die Blanvalet Challenge 2014.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.