Neuzugänge

Neuzugänge im Juni 2018 # 1

Juni 15, 2018

Hallo meine Besten,

heute möchte ich euch meine Neuzugänge der letzten Wochen zeigen. Ich finde jedes Buch klingt auf seine Weise richtig gut und ich bin echt gespannt auf die Geschichten.

Kennt ihr schon einen der Titel, oder wollte ihr das eine oder andere der Bücher auch noch lesen? Welche Bücher durften bei euch zuletzt einziehen?

Liebe Grüße, Petra

 

1. “The President is missing” von James Patterson & Bill Clinton

»The President Is Missing« handelt von einer Bedrohung so gigantischen Ausmaßes, dass sie nicht nur das Weiße Haus und die Wall Street in Aufruhr versetzt, sondern ganz Amerika. Angst und Ungewissheit halten die Nation in ihrem Würgegriff. Gerüchte brodeln – über Cyberterror und Spionage und einen Verräter im Kabinett. Sogar der Präsident selbst gerät unter Verdacht und ist plötzlich von der Bildfläche verschwunden.
In der packenden Schilderung dreier atemberaubend dramatischer Tage wirft »The President Is Missing« ein Schlaglicht auf die komplizierten Mechanismen, die für das reibungslose Funktionieren einer hoch entwickelten Industrienation wie Amerika sorgen, und ihre Störanfälligkeit. Gespickt mit Informationen, über die nur ein ehemaliger Oberbefehlshaber verfügt, ist dies wohl der authentischste, beklemmendste Roman jüngerer Zeit, eine Geschichte – von historischer Tragweite und zum richtigen Moment erzählt –, die noch jahrelang für Zündstoff sorgen wird.

2. “Das Atelier in Paris” von Guillaume Musso

Ein abgelegenes kleines Atelier am Ende einer Allee, mitten in Paris: Hier hat sich die Londoner Polizistin Madeline eingemietet, um eine Weile abzuschalten. Doch plötzlich sieht sie sich Gaspard gegenüber, einem mürrischen amerikanischen Schriftsteller. Offenbar gab es einen Irrtum, denn auch er hat das Atelier gemietet, um in Ruhe schreiben zu können. Der Ärger legt sich, als die beiden erkennen, an welch besonderen Ort sie geraten sind. Das Atelier gehörte einst einem gefeierten Maler, von dem aber nur noch drei Gemälde existieren sollen – alle drei verschollen und unermesslich wertvoll. Als sie sich gemeinsam auf die Suche nach den Bildern begeben, wird ihnen schnell klar, dass den Maler ein grausames Geheimnis umgibt … Für Madeline und Gaspard beginnt eine spannende Jagd, die sie von Paris nach New York führt und sie nicht nur mit ungeahnten menschlichen Abgründen, sondern auch mit ihren eigenen Dämonen konfrontiert.

3. “Die grüne Wolke” von A.S. Neill

Gemeinsam mit dem 99fachen Millionär Pyecraft unternehmen acht Kinder und ihr Lehrer Neill eine atemberaubende Reise mit dem Luftschiff. Doch als sie wieder auf der Erde landen, müssen sie feststellen, dass alle Menschen in Stein verwandelt worden sind! Nur ein paar gnadenlose Gangster, zügellose Zuchthäusler und andere seltsame Gestalten sorgen noch für Trubel. Und hinter alldem steckt eine geheimnisvolle grüne Wolke …

Bereits 1938 erdachte der revolutionäre Pädagoge A. S. Neill diese abenteuerliche Geschichte für seine Schüler der Projektschule Summerhill. Bis heute gilt «Die grüne Wolke» als Beispiel für einen antiautoritären Erziehungsstil – und als Klassiker der Kinderliteratur.

4. “Die Charité” von Ulrike Schweikert

Sternstunden der Medizin

Berlin, 1831. Seit Wochen geht die Angst um, die Cholera könne Deutschland erreichen – und als auf einem Spreekahn ein Schiffer unter grauenvollen Schmerzen stirbt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. In der Charité versuchen Professor Dieffenbach und seine Kollegen fieberhaft, Überträger und Heilmittel auszumachen: ein Wettlauf gegen die Zeit. Während die Ärzte um das Überleben von Tausenden kämpfen, führen drei Frauen ihren ganz persönlichen Kampf: Gräfin Ludovica, gefangen in der Ehe mit einem Hypochonder, findet Trost und Kraft in den Gesprächen mit Arzt Dieffenbach. Hebamme Martha versucht, ihrem Sohn eine bessere Zukunft zu bieten, und verdingt sich im Totenhaus der Charité. Die junge Pflegerin Elisabeth entdeckt die Liebe zur Medizin und – verbotenerweise – zu einem jungen Arzt …

Die Charité – Geschichten von Leben und Tod, von Hoffnung und Schicksal im wohl berühmtesten Krankenhaus Deutschlands.

5. “Pik Bube” von Joyce Carol Oates

Genie und Wahnsinn: ein Thriller auf höchstem Niveau von Amerikas Literatur-Ikone Joyce Carol Oates

Unter dem Pseudonym »Pik-Bube« verfasst der renommierte Schriftsteller Andrew Rush düster-verstörende Thriller. So leicht ihm das Schreiben dieser rauschhaften Gewaltfantasien weit nach Mitternacht von der Hand geht, so verschwommen ist später seine Erinnerung an den Inhalt. Als ein Plagiatsvorwurf Rushs guten Ruf – und damit seine Existenz und seine Familie – bedroht, ist plötzlich »Pik-Bube« mit hinterhältigen Ratschlägen zur Stelle. Und fast gegen seinen Willen beginnt Rush ihnen zu folgen …

6. “Ein Himmel voller Bücher” von Amy Meyerson

Eine bunte Postkarte aus Malibu, eine alte Ausgabe von Shakespeares Der Sturm und der kleine, kurz vor dem Bankrott stehende Buchladen Prospero Books in Los Angeles. Die junge Lehrerin Miranda Brooks staunt nicht schlecht über das einzigartige Vermächtnis ihres Onkels Billy. Schon immer hat er ihr Rätsel aufgegeben. Warum hat er ihrer Familie den Rücken gekehrt? Warum spricht ihre Mutter nie über ihn? Miranda folgt der Spur der Botschaften, die er für sie versteckt hat – und die sie nicht nur in die Welt der Bücher führt, sondern ihr Leben von Grund auf ändert.

Only registered users can comment.

  1. Guten Morgen Petra,

    ich kenn zwar keins der Bücher näher, aber von Guillaume Musso wollte ich schon lang mal ein Buch lesen. Ich hab hier auch noch eins auf dem SuB, aber wann ich da dazu komm ist echt fraglich.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß mit deinen neuen Schätzen 🙂

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

  2. Hallo Petra,

    von deinen Büchern spricht mich am meisten “Die Charité” an. Die Romane von Ulrike Schweikert habe ich bisher alle gern gelesen.

    Ansonsten habe ich auch reichlich Nachschub erhalten, da darf ich mir keine neuen Wünsche notieren.

    LG und ein schönes Wochenende,
    Barbara

  3. Hallo,

    bei “The President is missing” bin ich gespaltener Meinung… Ich habe erst ein Buch von James Patterson gelesen, und das hat mir überhaupt nicht gefallen – aber die Zusammenarbeit mit Bill Clinton finde ich sehr spannend!

    “Die grüne Wolke” klingt sehr interessant! Von dem Buch habe ich noch nie gehört, das war ja anscheinend ein Versäumnis. 🙂

    “Die Charité” steht noch auf meiner Wunschliste.

    “Pik Bube” muss ich mir dringend mal näher anschauen, irgendwie erinert es mich an “Stark” von Stephen King. (Auch ein sehr spannendes Buch über ein Autoren-Pseudonym, das ein Eigenleben beginnt.)

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.