Rezension

Kurzrezension: Fechter und Feiglinge – Ehre ist für Narren von Julia Knight

Oktober 26, 2017

Titel: Fechter und Feiglinge – Ehre ist für Narren

Band: 3 von 3

Autorin: Julia Knight

Übersetzerin: Juliane Pahnke

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3426519968

ISBN-13: 978-3426519967

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Der krönende Abschluss der Fantasy-Trilogie “Die Gilde der Duellanten” –
Julia Knight bringt in “Fechter und Feiglinge” meisterhaft ihre
Geschichte um die Duellanten von Reyes zu einem atemberaubenden Ende.

Endlich
wurden Vocho und Kacha wieder in die Gilde der Duellanten aufgenommen;
ihr guter Ruf als beste Schwertkämpfer von Reyes ist damit
wiederhergestellt.
Doch gleich ihre erste Aufgabe in den neuen
Diensten wird zu einer schweren Prüfung für Kachas Loyalität. Denn sie
sollen einen Gefangenen eskortieren, um den sich Kirche und König
streiten – und der kein anderer ist als Kachas früherer Geliebter
Egimont …

 

 

Lesegrund: 

Da dieses Buch der Abschluss der Trilogie um die “Gilde der Duellanten” ist, stand für mich ganz außer Frage, dass ich es unbedingt lesen möchte.

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Vocho und Kacha. Nachdem die beiden nun wieder in die Gilde der Duellanten aufgenommen wurden, ist auch ihr Ruf als beste Schwertkämpfer von Reyes umgehend wiederhergestellt. Doch gleich die erste Aufgabe stellt Kacha vor eine schwere Prüfung. Sie soll einen Gefangenen eskortieren und dieser Gefangene ist niemand geringerer als ihr früherer Geliebter Egimont … 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Julia Knight hat mich auch in diesem Band wieder überzeugt. Ich mag die gewählte Form, als allwissenden Erzählers, und auch die vorkommenden Perspektivwechsel. Zudem schaffen die bildhaften Beschreibungen ein schönes Kopfkino. 



Charaktere: 

Die Charaktere haben mir wieder richtig gut gefallen. Ich fand es besonders schön, dass die Autorin in diesem Teil mehr auf die Gefühlswelt verschiedener Charaktere eingegangen ist. Dadurch war, bei mehreren Charakteren, auch eine innere, persönliche Entwicklung zu erkennen.

 

Spannung: 

Die Spannung war, in meinen Augen, leider das große Manko an dieser Geschichte. Ich fand den Spannungsbogen nicht sehr gut gehalten und auch wenn mir die emotionale Seite gut gefallen hat, wurde es durch die vielen detaillierten Beschreibungen leider auch in mehr als einer Passage zu langatmig. Das fand ich schade, vorallem weil erst das Finale richtige Spannung aufkommen liess.

 

Emotionen:   

In diesem Band hat Julia Knight ein besonderes Augenmerk auf die Emotionen der Charaktere gelegt und das hat mir gut gefallen. Leider war es mehr als einmal so, dass die fast schon ausufernden Erläuterungen und Beschreibungen die Spannung auch erheblich dämpften. So brachte dieser positive Aspekt leider auch ein bisschen negatives in der Umsetzung mit sich.

 

“Fechter und Feiglinge – Ehre ist für Narren” ist ein solider Abschluss der Trilogie. Die Autorin hat hier die Emotionen in den Vordergrund gestellt, was sich leider oftmals negativ auf die Spannung ausgewirkt hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.