Rezension

Kurzrezension: Ein Haus für einen Sommer von Wendy Wax

Oktober 22, 2017

Titel: Ein Haus für einen Sommer

Autorin: Wendy Wax

Übersetzerin: Inka Marter

Verlag: Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3499291266

ISBN-13: 978-3499291265

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Drei Frauen, drei Schicksale und eine Strandvilla in Florida

Maddie,
Avery und Nikki leben vollkommen unterschiedliche Leben, aber alle drei
wurden von einem Anlagebetrüger um ihre Ersparnisse gebracht. Das Geld
sehen sie vermutlich nie wieder. Immerhin spricht ihnen das Gericht
eine Villa direkt am Strand zu. Aber leider ist das Anwesen extrem
baufällig – und die Enttäuschung entsprechend groß.
Nach
anfänglichem Zögern beschließen die drei Frauen, das Gebäude zu
renovieren, um es später meistbietend zu verkaufen. Den ganzen Sommer
über arbeiten sie am Haus, teilen Bad und Küche – und werden
Freundinnen. Aber können sie auch ihr privates Glück finden? Wenn
nämlich am Ende dieses Sommers ein Hurrikan über Florida hinwegfegt,
wirbelt er auch in der Strandvilla noch einmal alles durcheinander …

 

 

Lesegrund: 

Dieses Buch klang für mich nach einer leichten und schönen Lektüre und daher wollte ich es auch sehr gerne lesen. 

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistinnen Maddie, Avery und Nikki. Die drei Frauen sind völlig unterschiedlich und haben doch eine Gemeinsamkeit: Ein Anlagebetrüger hat sie um ihre Ersparnisse gebracht. Das einzige, was das Gericht ihnen zuspricht ist eine baufällige Villa direkt am Strand. Nach einem zögerlichen Start beschließen die drei die Villa zu renovieren, um sie später zu verkaufen. Während der Arbeiten wohnen die drei dort zusammen und freunden sich schon bald an. Aber kann wirklich jede der drei auch für ihr eigenes Leben ihr persönliches Glück finden?

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Wendy Wax hat mir gut gefallen. Die Autorin schreibt locker und die Geschichte lässt sich flüssig und leicht lesen.  



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Ich fand es toll, dass sie alle Eigenschaften hatten, die mein Interesse an der jeweiligen Person geweckt haben. Auch die Entwicklungen jeder einzelnen Protagonistin und das Zusammenspiel der drei Freundinnen fand ich gelungen. 

 

Spannung: 

Ich habe mir von diesem Buch eine lockere und unterhaltsame Geschichte versprochen, bei der nicht zwangsläufig die Spannung im Vordergrund steht. Der Spannungsbogen wurde von Wendy Wax aber dennoch gut gehalten. Ich fand die Entwicklungen in der Handlung durchaus interessant, auch wenn es keine großen Überraschungen oder Wendungen gab.

 

Emotionen:   

Die Emotionen wurden vorallem durch die jeweilige Lebenssituation der Protagonistinnen rübergebracht und das hat mir auch gut gefallen. Es gab verschiedene Themen, bei denen die Autorin mein Mitgefühl wecken konnte und ich habe auch die Freundschaft zwischen den Frauen, als liebevoll gezeichnet empfunden. 

 

“Ein Haus für einen Sommer” ist eine unterhaltsame Wohlfühlgeschichte mit interessanten Protagonistinnen, die mir schöne Lesestunden beschert hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.