Rezension

Kurzrezension: Das Haus der Malerin von Judith Lennox

Mai 10, 2019

Titel: Das Haus der Malerin

Autorin: Judith Lennox

Übersetzerin: Mechtild Ciletti

Verlag: Pendo

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3866124058

ISBN-13: 978-3866124059

Preis: 20,00 Euro

Lesegrund:

Zu den Büchern von Judith Lennox greife ich immer wieder gerne, sodass “Das Haus der Malerin” direkt in mein Beuteschema gepasst hat. Der Inhalt klang für mich zudem nach einer tollen Mischung aus Spannung und Emotionen.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Rose Martineau. Rose führt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern ein beschauliches Leben, welches durch zwei unerwartete Ereignisse aufgerüttelt wird. Zum einen erbt Rose ein Haus in den Wäldern von Sussex, welches einer ihr völlig unbekannten Tante gehört hatte. Wer war diese Sadie und warum hat Rose nie etwas über sie erfahren? Hinzu kommt, dass Roses Ehe durch eine Medienskandal ins Wanken gerät. Rose beginnt Nachforschungen über ihre Großtante anzustellen, nichtsahnend, dass die Dinge die sie erfährt, auch sie selber verändern könnten …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Judith Lennox hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt mit Liebe zum Detail und mit vielen bildhaften Beschreibungen, ohne zu ausufernd zu werden und diese Mischung mag ich richtig gerne.

Charaktere:

Die Ausarbeitung der Charaktere ist der Autorin gut gelungen. Sie beschreibt, besonders die Protagonistinnen solide und gekonnt. Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls gut beschrieben. Das einzige, wo ich mir ein bisschen mehr gewünscht hätte, war der Tiefgang bei der Protagonistin Rose. Mit Sadie’s Geschichte und Charakter hat mich die Autorin ein bisschen mehr überzeugt.

Spannung:

Der Spannungsbogen der Geschichte ist die meiste Zeit auf einem eher niedrigen bis mittleren Niveau. In diesem Punkt hätte ich mir manchmal etwas mehr Dichte und Tempo gewünscht, was sicherlich auch zu einer höheren Spannung geführt hätte.

Emotionen:

Die Inhalte der Geschichte bieten einige Momente mit Emotionspotenzial, was ich mir erhofft hatte. Judith Lennox hat eine schöne Atmosphäre geschaffen und auch, wenn die Inhalte mir nicht ganz unter die Haut gegangen sind, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt.

“Das Haus der Malerin” ist eine atmosphärische Geschichte, die mir mit ihren Inhalten und Charakteren schöne Lesestunden beschert hat!

Meine Bewertung: 4 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.