Rezension

Kurzrezension: Über alle Grenzen von Hera Lind

Mai 7, 2019

Titel: Über alle Grenzen

Autorin: Hera Lind

Verlag: Diana

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3453291883

ISBN-13: 978-3453291881

Preis: 20,00 Euro

Lesegrund:

Bei diesem Buch hat mich die Inhaltsbeschreibung direkt neugierig gemacht. Der Klappentext klang für mich nach einer spannenden Geschichte und die Komponente, dass das Buch auf einer wahren Geschichte beruht hat mich zudem gereizt.

Handlung:

In diesem Buch geht es um die bayrische Familie Alexander. Die Familie zieht in den Fünfziger Jahren vom Chiemsee nach Thüringen, wo der Vater Direktor im Erfurter Zoo wird. Für die Kinder Lotte, Bruno und ihre Schwestern ist es ein Paradies, bis die Mauer gebaut wird und es kein Zurück mehr gibt. Bruno, musikalisch hochtalentiert, frisch verheiratet und Vater geworden, flieht Hals über Kopf in den Westen. Die Familie bleibt geschockt zurück und ihr bisheriges Leben gerät besonders aus den Fugen, als Bruno seinen Vater bittet, seiner Frau und dem Baby zur Flucht zu verhelfen …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Hera Lind ist leicht und flüssig zu lesen, was mir gut gefallen hat. Es gibt ein paar bildhafte Beschreibungen, aber nicht zuviele Details, was ich für die Inhalte auch passend empfunden habe.

Charaktere:

Die Charaktere hat die Autorin solide ausgearbeitet und ich fand auch die Mischung aus Haupt – und Nebencharakteren wirklich ausgewogen. Was mir ein bisschen gefehlt hat, war der Zugang zu mindestens einem der Charaktere. Sie wurden zwar gut beschrieben, aber ich hatte den Eindruck, dass sie mir nicht so nah waren, wie ich es mir, besonders für die emotionalen Inhalte, gewünscht hätte.

Spannung:

Den Spannungsbogen hat Hera Lind über weite Strecken der Geschichte ziemlich hoch gehalten. Es war immer interessant und es gab auch Momente in denen dann nochmal ein Spannungsanstieg zu merken war. Das fand ich klasse.

Emotionen:

Von der emotionalen Seite her habe ich mir von dieser Geschichte sehr viel versprochen und meine Erwartungen waren dementsprechend hoch. Die Tatsache, dass die Inhalte auf wahren Begebenheiten beruhen hat, für mich, schonmal Emotionen mitgebracht, aber auch die Handlung ansich hatte einige Momente mit Emotionspotenzial. Diese hat Frau Lind auch gut dargestellt, aber da mir die Charaktere nicht immer so nah waren, gab es diesbezüglich leider noch etwas Luft nach oben.

“Über alle Grenzen” bietet eine packende Geschichte, die einen wahren Ursprung hat. Die Inhalte haben viel Potenzial zum mitfiebern und – fühlen, aber die Nähe zu den Charakteren hat mir ein wenig gefehlt.

Meine Bewertung: 4 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.