Rezension | Roman

Rezension: Kintsugi von Miku Sophie Kühmel

Januar 31, 2020

Titel: Kintsugi

Autorin: Miku Sophie Kühmel

Verlag: S. Fischer

Seitenzahl: 304

ISBN-10: 3103974590

ISBN-13: 978-3103974591

Preis: 21,00 Euro

Meine Meinung:

“Kintsugi” ist mir bereits in den letzten Vorschauen des Fischerverlages aufgefallen und als Miku Sophie Kühmels Roman dann auch für den Buchpreis nominiert wurde, ist meine Neugier auf die Geschichte noch mehr geworden. Ob das Buch meine Erwartungen letztlich auch erfüllen konnte, verrate ich euch jetzt.

Diese Geschichte spielt in einem Haus an einem winterlichen See und konzentriert sich auf vier ganz unterschiedliche Charaktere. Reik und Max sind seit zwanzig Jahren ein Paar und wollten hier ihr Jubiläum feiern. Eingeladen sind nur ihr ältester Freund Tonio und seine zwanzigjährige Tochter Pega. Die vier haben ein ruhiges Wochenende geplant, aber unter der Oberfläche ihrer verschiedenen Beziehungen zueinander brodelt es …

Der Einstieg in diesen Roman ist mir gut gelungen. Miku Sophie Kühmel schreibt flüssig und bildhaft, was mir gut gefallen hat. Es gibt einige atmosphärische Szenen und auch die emotionalen Inhalte werden von der Autorin überzeugend beschrieben. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt und trotz der überschaubaren Handlung blieb die Geschichte die meiste Zeit interessant für mich.

Die Inhalte bewegen sich zwischen verschiedenen Arten von Beziehungen zueinander, zu sich selbst und den persönlichen Vorstellungen und Entwicklungen der vier Charaktere. Hierbei gibt es auch Erinnerungen aus der Vergangenheit, die manches Verhalten etwas verständlicher gemacht haben. Zwischenzeitlich gab es jedoch ein paar Passagen, die mir zu detailliert und etwas zu langatmig waren, was schade war.

Das Ende ist teilweise offen und die Geschichte wirkt wie ein Ausschnitt aus den vier verschiedenen Leben, die alle ohne weitere Beschreibungen weitergehen könnten. Die Emotionen hat Frau Kühmel hervorragend rübergebracht. Es gab Momente, die mich richtig traurig gestimmt haben und manchmal hätte ich mir sogar etwas mehr Hoffnung in der Story gewünscht. Es gibt viele melancholische und nachdenklich stimmende Inhalte, die das Buch aber auch besonders machen.

“Kintsugi” ist ein eindringliches Buch, welches mit leisen Tönen mein Herz berühren konnte. Szenen aus Beziehungen zu sich und zu anderen, mit tollen Worten beschrieben, gehen hier richtig unter die Haut!

Meine Bewertung: 4 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.