Rezension

Rezension: Ein Meer aus Tinte und Gold von Tracy Chee

Dezember 10, 2016

Titel: Ein Meer aus Tinte und Gold

Band: 1 von 3

Autorin: Tracy Chee

Übersetzerin: Sylke Hachmeister

Verlag: Carlsen

Seitenzahl: 496

ISBN-10: 3551583528

ISBN-13: 978-3551583529

Preis: 17,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums
Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist
ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast
niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt
Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und
lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine
gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der
selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und
den Tod von Sefias Vater rächen.

 

 

Meine Meinung: 

“Ein Meer aus Tinte und Gold” ist der erste Band einer Fantasytrilogie der Autorin Tracy Chee. Auf dieses Buch bin ich durch den Titel aufmerksam geworden und als der Klappentext auch noch mein Interesse geweckt hat, ist das Buch gleich mal auf meine Wunschliste gewandert. 

 

In diesem Buch geht es um die Protagonistin Sefia. Seit Sefia’s Vater grausam ermordet wurde, kämpft die junge Protagonistin mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber eines Tages kommt es noch schlimmer für Sefia, nämlich, als ihre Tante entführt wird. Die einzige Spur ist ein Buch, welches in ihrem Heimatland ein nutzloser Gegenstand ist, da niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. 

 

Doch als Sefia das Buch berührt spürt sie zu dem Papier eine eigenartige magische Verbindung und schon kurze Zeit später lernt sie die Zeichen zu deuten. Also macht sich Sefia auf, auf eine gefährliche Reise, bei der sie auf einen stummen Jungen trifft, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Nin und nach einer Möglichkeit den Tod von Sefia’s Vater zu rächen …

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir leider nicht ganz so leicht gefallen wie erhofft. Man wird als Leser/Leserin in die Welt, in der Sefia lebt hineingeworfen und diese fantastische Welt ist doch, mit den verschiedenen Handlungssträngen zusammen, ziemlich komplex. Ich habe ein paar Erklärungen zu der Welt und ihren Besonderheiten vermisst und habe daher eine kleine Weile gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden.

 

Die Charaktere haben mir gut gefallen, denn sie waren liebevoll und detailliert gezeichnet. Ich bin schon gespannt auf welche Entwicklung es in den kommenden Bänden bei der Protagonistin Sefia hinauslaufen wird. Die magischen Komponenten haben mir ebenfalls gut gefallen, aber ich finde, dass es da auch noch ein bisschen Luft nach oben gibt, was die Umsetzung angeht. Bei letzterem könnte ich mir aber gut vorstellen, dass die kommenden Bände eventuell auch eine Steigerung mit sich bringen werden. 

 

Der Spannungsbogen wurde ab dem ersten Drittel etwas höher, aber ich persönlich fand die Spannung in der Geschichte etwas zu gering. Besonders der Beginn, aber auch der Mittelteil, haben mich leider nicht wirklich fesseln können, aber gegen Ende stieg die Spannung ein bisschen mehr an. Die Emotionen hat Tracy Chee toll rübergebracht, auch wenn ich sagen muss, dass ich manches gar nicht so ausführlich beschrieben gebraucht hätte. 

 

Positiv: 

* interessante Buchidee

* schön gezeichnete Charaktere

 

Negativ: 

* mir fehlte über längere Strecken der Geschichte ein bisschen die Spannung

* die Fantasywelt wurde mir zu Beginn zu wenig erläutert, bzw die Besonderheiten

 

“Ein Meer aus Tinte und Gold” ist eine schöne Geschichte, die mit einer tollen Idee meine Neugier weckte, mich aber in Sachen Spannung nicht komplett mitreißen konnte! Dennoch gab es einiges an Potenzial und ich bin gespannt auf die Folgebände!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.