Rezension

Kurzrezension: VOX von Christina Dalcher

Juli 21, 2020

Titel: VOX

Autorin: Christina Dalcher

Übersetzerinnen: Susanne Aeckerle und Marion Balkenhol

Verlag: S. Fischer

Seitenzahl: 400

ISBN-10: 3103974078

ISBN-13: 978-3103974072

Preis: 20,00 Euro

Lesegrund:

An “Vox” kommt man nicht vorbei, wenn man sich für Bücher mit feministischen Inhalten interessiert. Mit der Buchidee konnte mich die Autorin gleich neugierig machen.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Jean McClellan. Als die neue Regierung anordnet, dass Frauen ab sofort nicht mehr als hundert Wörter am Tag sprechen dürfen, will Jean das nicht wahrhaben. Doch schon bald muss sie feststellen, dass das erst der Anfang ist. Jean darf ihren Beruf als Wissenschaftlerin nicht länger ausüben und schon bald wird ihrer Tochter Sonia in der Schule kein Lesen oder Schreiben mehr beigebracht. Alle Frauen und Mädchen werden ihres Stimmrechts und ihrer Träume beraubt. Doch Jean ist entschlossen, sich ihre Stimme und die ihrer Tochter und aller anderen entmündigten Frauen zurückzuerkämpfen …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Christina Dalcher ist flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte hat ein gutes Tempo und ich habe die Entwicklungen gespannt mitverfolgt.

Charaktere:

Die Charaktere hat Frau Dalcher gut ausgearbeitet. Ich habe die Protagonistin als authentisch empfunden und konnte ihr auch die meisten ihrer Reaktionen abnehmen. Manches hat mir weniger gefallen, aber in sich wirkten alle Charaktere stimmig auf mich.

Spannung:

Die Geschichte ist nicht so spannend wie ein Thriller aufgebaut, aber durch die emotionale Komponente und die Inhalte bei denen man mitfiebern konnte, habe ich sie beinahe komplett als spannend empfunden. Lediglich, dass Ende, hat mir nicht gefallen, weshalb da mein Interesse auch ein bisschen abgeflacht ist.

Emotionen:

Die Geschichte steckt voller Emotionen und Eindringlichkeit, allein schon, wenn man sich ein bisschen mit dem Feminismus befasst hat. Leider ist es der Autorin nicht immer gelungen, die Thematik so darzustellen, dass ich es komplett überzeugend fand. Es war weitestgehend gut, aber das Ende hat mir den tollen Gesamteindruck ein bisschen geschmälert.

“VOX” bietet keine gänzlich neue Idee, aber die Geschichte hat mir dank der innovativen Umsetzung, bis auf das enttäuschende Ende, ziemlich gut gefallen.

Meine Bewertung: 3,5 von 5

*RE

Only registered users can comment.

  1. Guten Morgen,
    da kann ich dir nur zustimmen. Das Ende ist mega enttäuschend, was noch mehr aufgefallen ist, weil das Buch vorher so unglaublich gut ist. Da musste sie wohl schnell zum Ende kommen, anders kann ich es mir nicht erklären….
    LG
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.