Rezension

Kurzrezension: Forderung von John Grisham

Mai 29, 2018

Titel: Forderung

Autor: John Grisham

Übersetzerinnen: K. Dorn – Ruhl, B. Reiter, I. Walsh – Araya

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3453270347

ISBN-13: 978-3453270343

Preis: 24,00 Euro

 

Lesegrund:

Ein neuer Roman von John Grisham ist für mich immer ein Must Read und deshalb habe ich mich auch sehr auf dieses neue Werk gefreut.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Zola, Todd und Mark. Die drei haben Jura studiert und sie wollten die Welt verändern. Doch kurz vor dem wichtigen Examen stellen sie schockiert fest, dass sie betrogen worden sind und durch die angebotene mittelmäßige Ausbildung an ihrer privaten Hochschule, keinesfalls das Examen schaffen werden. Die Aussichten sind finster, aber letztlich entdecken die Studenten eine Möglichkeit die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und auch dem Schuldenberg zu entgehen …

Schreibstil:

Der Schreibstil von John Grisham hat mir wieder gut gefallen, vorallem, weil ich seine fundierten rechtlichen Einflüsse mag und das Justizwesen, so immer sehr authentisch dargestellt wird.

Charaktere:

Die Charaktere hat der Autor solide und ansprechend ausgearbeitet, was mir gut gefallen hat. Richtigen Tiefgang gab es nicht unbedingt, aber für mich war es so wie es war in Ordnung.

Spannung:

Der Spannungsbogen war das, was mir in diesem Buch leider am wenigsten zugesagt hat, was ich total schade fand. In diesem Werk kamen mir manche Beschreibungen des Autors als etwas zu ausschweifend vor, was die Story leider einige Male sehr langatmig werden liess. Das minderte leider auch deutlich die Spannung, was mich doch etwas enttäuscht hat.

Emotionen:

Die Emotionen wurden am meisten durch die Situation der drei Protagonisten dargestellt und das habe ich auch durchaus als glaubwürdig empfunden. Im Verlauf fehlte es mir doch zu sehr an Spannung, was auch die anderen authentischen Emotionen nicht gänzlich aufwiegen konnten.

“Forderung” ist ein solider Justizroman aus der Feder des versierten Schriftstellers. Dennoch fehlte es mir bei diesem Buch ein bisschen zu oft an Spannung und manche langatmige Passage trübte meine Lesefreude. Insgesamt ist es solide geschrieben, aber leider auch nicht mehr!

Meine Wertung: 3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.