Rezension

Kurzrezension: Das Original von John Grisham

November 27, 2017

Titel: Das Original

Autor: John Grisham

Übersetzer: K. Dorn – Ruhl, B. Reiter, I. Walsh – Araya

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 345327153X

ISBN-13: 978-3453271531

Preis: 19,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Ein Coup, der die Buchwelt erschüttert
In einer spektakulären
Aktion werden die handgeschriebenen Manuskripte von F. Scott Fitzgerald
aus der Bibliothek der Universität Princeton gestohlen. Eine Beute von
unschätzbarem Wert. Das FBI übernimmt die Ermittlungen, und binnen
weniger Tage kommt es zu ersten Festnahmen. Ein Täter aber bleibt wie
vom Erdboden verschluckt und mit ihm die wertvollen Schriften. Doch
endlich gibt es eine heiße Spur. Sie führt nach Florida, in die
Buchhandlung von Bruce Cable, der seine Hände allerdings in Unschuld
wäscht. Und so heuert das Ermittlungsteam eine junge Autorin an, die
sich gegen eine großzügige Vergütung in das Leben des Buchhändlers
einschleichen soll. Doch die Ermittler haben die Rechnung ohne Bruce
Cable gemacht, der überaus findig sein ganz eigenes Spiel mit ihnen
treibt.

 

 

Lesegrund:  

Da ich die Bücher von John Grisham immer wieder gerne lese und er zu meinen liebsten Autoren zählt, war für mich ganz klar, dass ich auch sein neuestes Werk lesen möchte. 

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um den spektakulären Diebstahl der handgeschriebenen Manuskripte von F. Scott Fitzgerald, aus der Bibliothek von Princeton. Die Beute hat einen unschätzbar hohen Wert und das FBI ermittelt fieberhaft. Trotz erster Festnahmen gibt es keine eindeutigen Spuren vom Täter, als plötzlich der Buchhändler Bruce Cable in den Mittelpunkt der Ermittlungen rückt. Um Beweise zu finden heuern die Ermittler eine junge Autorin an, die sich in das Leben von Cable einschleichen soll. Doch keiner hätte gedacht, dass auch der Buchhändler seine eigenen Fäden zieht …

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von John Grisham hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich mag die klaren Strukturen in seinen Romanen und dass sich die Geschichten immer interessant entwickeln und flüssig lesen lassen. 

 

 

Charaktere: 

Mit der Ausarbeitung der Charaktere hat mich John Grisham wieder komplett überzeugt. Ich fand vorallem Cable sehr interessant, aber auch ein paar der Nebencharaktere. Was mir ein bisschen gefehlt hat, waren etwas deutlicher gezeichnete persönliche Entwicklungen. 

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat der Autor ziemlich gut gehalten. Ich habe die Handlung stets interessiert mitverfolgt, aber die große Spannung, die mich an die Seiten fesselt, die habe ich in diesem Buch leider vermisst. Die Spannung befindet sich im guten Mittelfeld, aber es fehlten mir Spannungsanstiege und überraschende Wendungen.

 

Emotionen:  

Die Emotionen hat Herr Grisham authentisch rübergebracht und auch wenn mir nichts wirklich nahe gegangen ist, hat mich das nicht gestört. Die Gefühle passten zu den Entwicklungen und zu den Charakteren, durch die sie dargestellt wurden. 

 

“Das Original” bietet eine solide Geschichte, die ich interessiert verfolgt habe, auch wenn es mir manchmal ein bisschen an höherer Spannung fehlte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.