Rezension | Roman

Rezension: Wurfschatten von Simone Lappert

Mai 11, 2020

Titel: Wurfschatten

Autorin: Simone Lappert

Verlag: Diogenes

Seitenzahl: 240

ISBN-10: 3257245254

ISBN-13: 978-3257245257

Preis: 12,00 Euro

Meine Meinung:

“Wurfschatten” ist ein Roman der Autorin Simone Lappert. Auf dieses Buch bin ich aufgrund der Thematik aufmerksam geworden und weil ich sehr gerne Debütwerke von Autor*innen lese. Dieses Buch blieb daher nicht lange ungelesen und heute erzähle ich euch, wie es mir gefallen hat.

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Ada. Ada ist eine junge Schauspielerin, deren Leben von Ängsten beherrscht wird. Die Ängste wirken sich auf ihren Alltag aus und so kommt es nach einer Weile, dass sie ihrem Vermieter seit Monaten die Miete schuldig bleibt. Aus diesem Grund verlangt der Vermieter, dass sein Enkel Juri bei ihr einzieht und sie sich die Wohnung künftig teilen. Doch für Ada ist das die schlimmste Katastrophe, zumindest bis sie merkt, dass das Zusammenleben mit Juri auch seine guten Seiten hat …

Der Einstieg in diesen Roman ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Simone Lappert ist detailliert und sehr bildhaft. Meistens fand ich die gewählten Worte gut, aber manches war mir auch zu ausschweifend, fast schon poetisch beschrieben. Das hat mir, besonders wenn es um Nebensächlichkeiten ging, nicht so gut gefallen.

Die Charaktere hat Simone Lappert sehr gut ausgearbeitet. Ich fand sowohl die Protagonistin Ada interessant, aber daneben gab es auch ein paar Nebencharaktere, die tolle Facetten zu bieten haben. Die Handlung ist auf die psychischen Probleme, hier insbesondere die Ängste, der Protagonistin ausgelegt und dies hat die Autorin auch gut dargestellt. In Sachen fachlicher Inhalte, gab es in meinen Augen, noch Luft nach oben, aber da Angststörungen sich ja auch nicht stereotypisch äußern, sondern auch individuelle Aspekte haben, war es insgesamt eine stimmige Geschichte.

Die Emotionen der Protagonistin hat Simone Lappert sehr gut dargestellt. Manches war mir persönlich zwar etwas zu extrem gezeichnet, aber dadurch können vielleicht auch Leute, die keinerlei Berührungspunkte mit dem Krankheitsbild haben, die Eindringlichkeit der Emotionen gut nachvollziehen. Ich habe auf jeden Fall mit Ada mitgefiebert und mitgelitten und ab und an hätte ich sie auch gern in eine bestimmte Richtung geschubst, aber all das sind super Empfindungen, die mir zeigen, dass mich die Inhalte berühren konnten.

“Wurfschatten” ist ein Debütroman mit interessanten Inhalten und gut gezeichneten Charakteren, den ich, trotz minimaler Kritikpunkte, gerne weiterempfehle.

Meine Bewertung: 4 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.