Rezension

Rezension: The Passengers von John Marrs

Juli 18, 2020

Titel: The Passengers – Du entscheidest über Leben und Tod

Autor: John Marrs

Übersetzer: Felix Mayer

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 496

ISBN-10: 3453320727

ISBN-13: 978-3453320727

Preis: 14,99 Euro

Meine Meinung:

“The Passengers” ist das neue Buch des Autors John Marrs. Nachdem ich viele begeisterte Stimmen zu “The One” gehört hatte, ist sein neues Werk direkt mal auf meine Leseliste gewandert. Und ob es mich ebenfalls überzeugen konnte, das erzähle ich euch jetzt.

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Claire Arden. Claire ist hochschwanger, als sie in ihrem neuen selbstfahrenden Auto unterwegs ist und eine schockierende Nachricht hört. Eine Stimme teilt ihr mit, dass das Fahrzeug nun nicht mehr unter ihrer Kontrolle steht und sie in zweieinhalb Stunden höchstwahrscheinlich tot sein wird.

Claire hält das zuerst für einen ganz schlechten Scherz, aber es stellt sich schnell heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Auto gefangen ist. Aber sie ist nicht die einzige, denn es gibt noch sieben weitere Passagiere deren Autos übernommen worden sind. Doch das ist noch nicht alles, denn der Hacker streamt alles live im Internet und lässt die Zuschauer darüber abstimmen, wer überleben soll …

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. John Marrs hat einen flüssigen und angenehm zu lesenden Schreibstil. Der Plot der Geschichte ist nicht gänzlich neu, funktioniert aber durch die verschiedenen interessanten Inhalte sehr gut. Die Charaktere hat Herr Marrs gut ausgearbeitet. Super war, dass die acht Passagiere detailliert beschrieben worden sind und ich, auch wenn es manche Klischees gab, mit den Charakteren mitfiebern konnte.

Ich konnte das Buch für gut dreiviertel der Geschichte kaum aus der Hand legen, da es ein richtiger Pageturner war. Ich habe mitgefiebert und war total gespannt, was dahinterstecken würde. Die Auflösung hat mich hingegen etwas enttäuscht zurückgelassen. Das Ende war mir persönlich zu unrealistisch und auch sehr konstruiert.

Das war echt schade, da mich das Buch vorher sowohl thematisch, als auch spannungstechnisch komplett begeistern konnte. Von den Inhalten her geht es um die sozialen Medien, das Verhalten und die Vorurteile von Menschen, wie man Menschen in ihren Aktionen beeinflussen kann etc. Das ist alles sehr realistisch und interessant beschrieben worden, was ich super fand. Und auch wenn das Ende nicht meins war, wird dieses nicht das letzte Buch von John Marrs für mich gewesen sein.

“The Passengers” ist ein spannender und nachdenklich stimmender Pageturner, der mir tolle Lesestunden beschert hat!

Meine Bewertung: 4 von 5

*RE

Only registered users can comment.

  1. Guten Morgen Petra,

    ich kann dir eigentlich nur zustimmen. Ich war auch voll in der Geschichte drin, aber das Ende fand ich auch etwas schwach, aber zum Glück nicht so schlimm, dass es mir das Buch verdorben hätte.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.