Rezension

Rezension: Scherbenseele von Erik Axl Sund

Oktober 5, 2015

Titel: Scherbenseele

Autoren: Erik Axl Sund

Übersetzerin: Nike Karen Müller

Band: 1 von ?

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442483336

ISBN-13: 978-3442483334

Preis: 12,99 Euro 








Inhalt: 

Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den
unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf
ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines
gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens “Hunger”
auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit
wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern
ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in
Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls

 

 

 

Meine Meinung:

“Scherbenseele” ist der erste, in sich abgeschlossene Band, der neuen Kronoberg – Reihe des Autoren Duos Erik Axl Sund. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Jens Hurtig. Hurtig ist Kriminalkommissar und wird von seinem Vorgesetzten mit einer Reihe von rätselhaften Suizidfällen bei Jugendlichen betraut. Die Selbstmörder haben nichts gemeinsam, außer, dass sie alle eine Musikkassette hörten, vermutlich während des Suizids, auf der düstere Musik eines Interpreten namens “Hunger” erklingt. Jens Hurtig macht sich auf die Suche nach der Ursache, die all die Jugendlichen in den Selbstmord treibt und versucht herauszufinden, wer oder was dieser “Hunger” eigentlich mit seiner Musik bezweckt …

 

 Ich habe bisher noch kein Buch des schwedischen Erfolgsautoren Duo’s gelesen gehabt und als dieser Band einer neuen Reihe erschien musste ich es einfach mal ausprobieren. Der Einstieg in die Geschichte ist mir unvermutet schwergefallen, denn das Buch ist in viele kurze Kapitel gegliedert, die aus der Sicht von einigen verschiedenen Charakteren erzählt werden. Zu Beginn hatte ich meine Probleme mit den vielen Personen, Namen und Schilderungen, und mir erschloss sich absolut kein Zusammenhang. Aber ich wollte nicht so schnell aufgeben, denn die Thematik des Buches ist einfach spannend gewesen. 

 

Schließlich wurde ich auch für meinen langen Atem belohnt, denn nach einer Weile kam ich immer besser mit dem Schreibstil zurecht und hatte auch keine Probleme mehr mit den Zusammenhängen der Geschichte. Ein Plus waren für mich die Emotionen, besonders aus der Sicht der Charakterin Vanja. Das Thema ist schwierig und nicht leicht zu verdauen, aber ich finde die Autoren haben es recht gut umgesetzt, obwohl es mir persönlich stellenweise leider zu düster war. 

 

Das Ende hat mich komplett gefangen genommen und ich musste umbedingt wissen wie es weitergeht. Leider kam es im Bezug auf den Protagonisten ganz anders als ich gedacht hatte, was ich sehr enttäuschend fand. Davon abgesehen war es aber ein grandioses Finale mit viel Nervenkitzel und Spannung, bei dem keine losen Fäden übrig geblieben sind. Die vier Rosen gibt es mit einem zugedrückten Auge, da ich stark zwischen drei und vier geschwankt habe.

 

“Scherbenseele” ist ein solider Thriller, der es mir durch einen ungewohnten Schreibstil zuerst schwer gemacht hat der Geschichte zu folgen, der nach einer Weile aber immer besser wurde!

 

          

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.