Rezension

Rezension: Nova & Quinton – True Love

November 15, 2014

Titel: Nova & Quinton True Love

Autorin: Jessica Sorensen

Verlag: Heyne

Seitenzahl: 400

ISBN-10:  3453418018

ISBN-13: 978-3453418011

Preis: 8,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon
heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört.
Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie
den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert
und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm
lassen sollte …

 

Meine Meinung: 

“Nova & Quinton – True Love” ist der erste Teil der neuen Buchreihe von Jessica Sorensen. In diesem Buch geht es um die Protagonisten Nova und Quinton, die beide in ihrem jungen Leben schon schwere Schicksalsschläge verarbeiten müssen. Während Nova sich vorwiegend von allen Menschen zurückzieht und depressiv wird schadet Quinton sich selber, da er meint kein Glück und nichts Gutes mehr zu verdienen. Seine Schuldgefühle führen ihn schließlich in den Drogenkonsum. Als Nova und Quinton sich über eine Freundin kennenlernen fühlen sich die beiden gleich wohl miteinander, aber Nova befindet sich auf einem schmalen Grad ihrer Stabilität und als sie schließlich auch zu Drogen greift, gerät einiges aus den Fugen…

 

Ich habe mittlerweile schon mehrere Bücher von Jessica Sorensen gelesen und ich muss sagen, dass ich ihren Schreibstil sehr gerne mag. Sie schreibt immer abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten und diese Art lässt mich ihre Geschichten geradezu verschlingen. In diesem Buch haben mich die Charaktere auch wieder sehr gefesselt und die Geschichte ist einfach toll. Die psychologischen Themen bringt Sorensen wieder sehr emotional und interessant rüber und die zarte Liebesgeschichte zwischen Nova und Quinton fand ich einfach nur schön. 

 

Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hatte war der Schluss, da war ich ein bisschen enttäuscht, denn Novas Handlungen haben so für mich gar nicht mehr stimmig ins Gesamtbild gepasst. So gibt es zwar mehr Potenzial für die Folgebände, aber ein etwas weniger extremer Meinungsumschwung der Protagonistin hätte mir deutlich besser gefallen. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf den zweiten Band und hoffe dann wieder die fünf Rosen vergeben zu können. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.