Rezension

Rezension: Leon & Claire – Er trat aus den Schatten von Ulrike Schweikert

Februar 13, 2017

Titel: Leon & Claire – Er trat aus den Schatten

Band: 1 von ?

Autorin: Ulrike Schweikert

Verlag: cbt

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3570164276

ISBN-13: 978-3570164273

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Paris hat eine dunkle Seite …
Sie nennen sich selbst die
Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen
Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die
Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische
Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der
Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines
Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide
geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und
Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem
attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt
ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz
eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum
Spielball dunkler Mächte.


 

 Meine Meinung: 

“Leon & Claire – Er trat aus den Schatten” ist ein Jugendbuch der Autorin Ulrike Schweikert. Ich bin auf dieses Buch durch den interessanten Klappentext aufmerksam geworden und habe mir eine spannende und fantastische Geschichte davon versprochen. Für mich war es das erste Buch von Ulrike Schweikert. 


In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Leon. Leon besitzt magische Fähigkeiten und er ist Mitglied bei den “Kämpfern im Schatten”, die in den Katakomben unter Paris leben. Leon allein weiß, dass der Meister der Finsternis plant Paris zu vernichten. 


Eines Tages trifft Leon durch Zufall auf die hübsche Claire, der er, als sie in Gefahr gerät das Leben rettet. Ab diesem Zeitpunkt ist es um die beiden geschehen und sie verlieben sich heftig ineinander. Leon nimmt Claire auch mit in seine düstere Welt, nichtsahnend, dass ihr Glück nicht nur Claire’s Mitschüler Adrien ein Dorn im Auge ist, sondern auch dem Meister der Finsternis höchstselbst …

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Ulrike Schweikert hat einen besonderen, ziemlich bildhaften Schreibstil, der mir über weite Strecken recht gut gefallen hat. In manchen Momenten waren mir die vielen, historischen Beschreibungen etwas zu langatmig und es gab auch ein paar Ausdrücke, die ich nicht so passend empfunden hatte. Manches war mir für ein Jugendbuch ein bisschen zu gewählt ausgedrückt und dadurch wirkten manche Passagen ein bisschen holprig auf mich. 

 

Die Charaktere wurden gut dargestellt, aber leider bin ich mit keinem von ihnen richtig warmgeworden. Claire habe ich als sehr naiv empfunden, was ich auf Dauer ein bisschen anstrengend fand. Und Adrien habe ich als noch schlimmer empfunden. Leider gab es auch nicht viel an Entwicklung bei den einzelnen Charakteren, was ich ziemlich enttäuschend fand. 

 

Interessant und vielversprechend fand ich Leon und die fantastische Idee rund um die “Kämpfer der Schatten”. Hier wurde es später auch spannend, was mich ein bisschen besänftigt hat. Es sind zwar noch einige Fragen offengeblieben, aber da hoffe ich, dass sie im zweiten Band noch beantwortet werden. 

 

Positiv: 

* neuartige Buchidee

* stellenweise tolle, bildhafte Beschreibungen

* spannende Fantasy – Anteile

 

Negativ: 

* die Charaktere konnten mich nicht überzeugen

* teilweise war mir die Story zu kitschig

 

“Leon & Claire – Er trat aus den Schatten” bietet eine tolle und neuartige Buchidee, die gute Ansätze hatte, mich aber insgesamt gesehen, nicht in allen Punkten überzeugen konnte!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.