Rezension

Rezension: Im Kopf des Mörders – Toter Schrei von Arno Strobel

Februar 27, 2019

Titel: Im Kopf des Mörders – Toter Schrei (RE)

Band: 3 von 3

Autor: Arno Strobel

Verlag: Fischer Taschenbuch

Seitenzahl: 352

ISBN-10: 3596702062

ISBN-13: 978-3596702060

Preis: 10,99 Euro

Meine Meinung:

“Im Kopf des Mörders – Toter Schrei” ist der dritte und abschließende Band einer Trilogie des Autors Arno Strobel. Nachdem ich die ersten beiden Teile gelesen habe war ich besonders neugierig, was mich im Finalband erwarten würde. Und ob es mich überzeugen konnte, verrate ich euch jetzt.

In diesem Thriller geht es um den Protagonisten Max Bischoff. Max ist Polizeikommissar und er macht sich, seit einiger Zeit, vermehrt Sorgen, um seine Schwester Kirsten. Kirsten fühlt sich schon seit Monaten nicht mehr sicher und eines Tages bringt die Person, die sie bedroht, Kirsten in ihre Gewalt. Max ist verzweifelt und es wird sehr schnell klar, dass die Person, die seiner Schwester etwas antut, es eigentlich auf ihn selbst abgesehen hat …

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Die Handlung setzt beinahe nahtlos zum zweiten Teil wieder ein und so bin ich direkt gut in das Buch hineingekommen. Der leicht zu lesende und flüssige Schreibstil von Arno Strobel hat natürlich auch dabei geholfen, was ich hier noch erwähnen möchte.

Die Inhalte des letzten Bandes haben schon darauf hingedeutet, dass die Fortsetzung sehr emotional werden würde und das hat inhaltlich auch auf jeden Fall zugetroffen. Bei mir selbst sind die Empfindungen des Protagonisten leider nicht ganz angekommen, sodass mir das mitfühlen und auch das mitfiebern manchmal schwer gefallen ist. Das hatte ich mir anders erhofft.

Die Ausarbeitung der Charaktere ist recht gut gelungen und steht den Vorgängern, in diesem Punkt, in nichts nach. Die Story ansich konnte mich leider nicht begeistern. Das lag vorallem daran, dass es mir über weite Strecken der Geschichte schlicht zu wenig Spannung und Nervenkitzel gab. Ich hatte leider kein Problem das Buch aus der Hand zu legen und das wünsche ich mir bei einem Thriller ganz anders. Zudem war mir vieles etwas zu konstruiert, sodass die Entwicklungen ab und an nicht ganz rund auf mich wirkten. Echt schade.

“Im Kopf des Mörders – Toter Schrei” ist ein Abschluss der Trilogie bei dem mir leider einiges gefehlt hat. Allen voran die erhoffte Spannung. Sehr schade, denn die Thematik ansich hatte doch viel Potenzial.

Meine Bewertung: 2,5 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.