Rezension

Rezension: Ein Teil von ihr von Karin Slaughter

August 23, 2018

Titel: Ein Teil von ihr

Autorin: Karin Slaughter

Übersetzer: Fred Kinzel

Verlag: Harper Collins

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3959672144

ISBN-13: 978-3959672146

Preis: 22,00 Euro

Meine Meinung:

“Ein Teil von ihr” ist ein Thriller der Autorin Karin Slaughter. Auf dieses Buch habe ich mich schon seit Monaten gefreut, da ich ja auf jedes neue Werk von Karin Slaughter hinfiebere. Aber ob die große Vorfreude auch die erhoffte Lesefreude mit sich gebracht hat? Das verrate ich euch jetzt.

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Andrea Oliver. Andrea und ihre Mutter konnten beide nur knapp bei einer grauenvollen Schießerei überleben. Aber das ist nicht alles, denn Andrea hat dabei auch gesehen wie ihre Mutter Laura beherrscht und scheinbar gelöst den Schützen getötet hat. Andrea möchte Antworten, aber nach der Schießerei überschlagen sich die Ereignisse und ihre Mutter drängt sie in eine riskante Flucht. Nach und nach enthüllt Andrea dabei die wahre Identität ihrer Mutter und ihr ganzes Leben entpuppt sich als Lüge. Kann Andrea herausfinden wer ihre Mutter wirklich ist? Und was würde das für sie selbst bedeuten?

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir dank des flüssigen und leicht zu lesenden Schreibstils der Autorin gut gelungen. Zu Beginn war auch das eher gemächliche Tempo angenehm, um mich in die Story einzufinden und die Charaktere ein bisschen kennenzulernen. Leider waren die tollen Tempowechsel und die Spannung, die ich sonst von Karin Slaughter’s Thrillern kenne, in diesem Buch Mangelware. Schon zu Beginn, als es zu der, im Klappentext erwähnten, Schießerei kommt, waren die Beschreibungen nicht spannend. Dennoch wollte ich der Geschichte weiter eine Chance geben und war gespannt, welche Entwicklungen auf mich warten würden. Daher war ich auch fest entschlossen über ein paar, etwas anstrengende, inhaltliche Wiederholungen hinwegzusehen.

Mit der Ausarbeitung der Charaktere konnte mich Frau Slaughter dieses Mal leider nicht ganz überzeugen. Lediglich bei Andrea’s Mutter Laura konnte ich ein paar interessante Facetten entdecken, die mir bei Andrea leider komplett fehlten. Die Protagonistin habe ich leider als ziemlich anstrengend empfunden. Die Geschichte ist in verschiedene Abschnitte aufgeteilt, die zum Teil auch die Vergangenheit beleuchten. Insgesamt wirkte mir hier manches zu konstruiert und ab und an auch ein bisschen zu wirr, was meinen Lesegenuss erheblich getrübt hat.

Den Spannungsbogen habe ich in diesem Buch leider ganz vergeblich gesucht und ich musste mir mehrfach versichern, dass dies wirklich ein Buch von Karin Slaughter ist, da ich eine so langatmige, wiederholungsreiche Handlung in der man die Spannung suchen muss von der Autorin absolut nicht gewohnt bin. Da ich schon zu Beginn kaum Lust hatte das Buch wieder zur Hand zu nehmen, habe ich dennoch auf eine Steigerung gehofft und vorallem auch auf Spannung. Als dies nicht passiert ist habe ich schließlich schweren Herzens bis ca Seite 300 gelesen und mit einem weinenden Auge aufgegeben. Daher kann ich euch nicht erzählen, ob die Geschichte noch spannender wird oder tolle Wendungen bereithält. Mich hat es letztlich leider nicht mal mehr interessiert, wie die Story aufgelöst wird und das passiert mir so selten, dass es irgendwie auch eine Aussage ist.

“Ein Teil von ihr” hat mich furchtbar enttäuscht und ist das erste Buch, welches ich von Karin Slaughter überhaupt abgebrochen habe. Daher zählt meine Bewertung nur bis zur ca 300. Seite, denn weiter habe ich leider nicht durchgehalten.

Meine Bewertung: 1 von 5

Only registered users can comment.

  1. Huch….gut, dass ich es doch nicht für die LR gewonnen habe. Da warte ich mal den Büchereieingang ab und schaue mal wie ich damit zurecht komme. Dass die rezensionen nicht sehr gut sind, habe ich allerdings schon bemerkt. mal sehen, ob ich es überhaupt versuche, aber ich denke ich bin doch zu neugierig 😉
    Liebe Grüße
    Martina

  2. Hallo,

    Ach du Schreck, nur ein Stern, das ist ja ärgerlich. Ich wollte dieses Buch auch noch lesen, gerade weil die Bücher der Autorin bisher immer alle toll waren.
    Nun muss ich mir das noch überlegen.

    lg Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.