Rezension

Rezension: Der Meister

Mai 23, 2014
Bildquelle: Blanvalet

Titel: Der Meister

Autorin: Tess Gerritsen

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3442362849

ISBN-13: 978-3442362844

Preis: 9,99 Euro

 

 






 

 

Inhalt: 


Detective Jane Rizzoli wird in ein Bostoner Villenviertel gerufen, wo
sie die Leiche des Arztes Richard Yeager vorfindet. Die Untersuchung
ergibt, dass Gail Yeager vor den Augen ihres Mannes vergewaltigt wurde,
bevor der Täter ihm die Kehle durchschnitt. Der perverse Mord erinnert
Jane an den »Chirurgen«, einen psychopathischen Serienkiller, den sie
ein Jahr zuvor verhaftete – nachdem sie ihm beinahe selbst zum Opfer
gefallen wäre. Der »Chirurg« sitzt im Gefängnis, aber der neue Mord
trägt eindeutig seine Handschrift. Und Jane weiß, dass er noch eine
Rechnung mit ihr offen hat …

 

Meine Meinung: 

“Der Meister” ist der zweite Fall für die Gerichtsmedizinerin Isles und Detective Jane Rizzoli. In diesem Buch geht es zum Teil um Handlungen aus dem ersten Teil der Reihe “Die Chirurgin” daher ist es gut diesen vorher gelesen zu haben, aber es sind auch Teile des ersten Teils in diesen zweiten eingeflochten worden. Jane Rizzoli leidet ein Jahr nach der Ergreifung des “Chirurgen” Warren Hoyt, der sie selber beinahe getötet hatte, immer noch unter starken Albträumen und Nachwirkungen dieses Traumas. Sie hat keine psychologiosche Hilfe in Anspruch genommen und will gegenüber ihren Kollegen auch keinerlei Schwäche zeigen. Doch ihr neuer Fall weist schockierende Ähnlichkeiten zu dem Fall um Warren Hoyt auf, was Jane noch mehr unter den traumatischen Erfahrungen leiden lässt. Zudem schaltet sich zu ihrem Unmut auch noch das FBI in ihre Ermittlungen ein und der arrogante FBI Ermittler ist ihr lange Zeit ein Dorn im Auge. Die Morde bei denen Rizzoli ermittelt sind brutal und zeugen davon, dass der Täter ein schwer gestörter Mensch ist. Lange Zeit gibt es weitere Morde, aber trotzdem keinerlei Hinweise auf den Mörder und dann gelingt es Warren Hoyt auch noch aus dem Gefängnis zu fliehen. Nicht nur das Hoyt auf der Jagd nach Detective Rizzoli ist, ist beunruhigend, sondern auch, dass er scheinbar Kontakt zu ihrem aktuell gesuchten Mörder aufgenommen hat und die beiden in Zukunft weiter zusammen morden…

 

Dieser zweite Teil von Tess Gerritsens Buchreihe hat mich echt umgehauen. Die Geschichte war durchgehend spannend und nichts war so wie es schien. Super fand ich auch, dass man Jane Rizzoli besser kennenlernt und somit auch ihr teilweise sprödes Verhalten nachvollziehen kann. Ich mag sie als Charakter immer lieber. Die Ermittlungen und die Auflösung sind sehr spannend geschrieben und ich freue mich jetzt schon auf den dritten Teil. Ein Lese-Muss für Thriller LiebhaberInnen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.