Rezension

Rezension: Corruption von Don Winslow

September 14, 2017

Titel: Corruption

Autor: Don Winslow

Übersetzer: Chris Hirte

Verlag: Droemer HC

Seitenzahl: 544

ISBN-10: 3426281686

ISBN-13: 978-3426281680

Preis: 22,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Das neue, große Kriminal-Epos des amerikanischen Bestseller-Autors Don Winslow.
In
den Straßenschluchten von New York lässt der internationale Star-Autor
Don Winslow ein alptraumhaft realistisches Szenario von Drogen,
Menschenhandel, Mord entstehen. Er zeichnet die todbringende Allianz von
staatlichen Stellen und organisiertem Verbrechen: Sie sehen sich als
Elitetruppe der Polizei, eine verschworene Einheit, ausgestattet mit
weitreichenden technischen und rechtlichen Möglichkeiten. Gemeinsam
sollen sie für Ruhe und Ordnung in ihrem Revier sorgen, dem nördlichen
Manhattan. Und genau das tun sie. Hier gelten ihre Spielregeln, hier
geschieht nichts ohne ihr Wissen. Doch die Truppe ist extremem Stress
ebenso ausgesetzt wie extremen Risiken … und extremen Verlockungen …  

 

 

Meine Meinung: 

“Corruption” ist der neue Thriller des Autors Don Winslow. Bei diesem Buch machte mich der Titel neugierig und da Korruption als Thema ja viel Spannungspotenzial mitbringt, wollte ich das Buch gerne lesen. 

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Denny Malone. Denny arbeitet in New York bei einer Special – Task Force der Polizei und sieht sich selbst als Alphatier. Zu seiner Gruppe gehören nur die schnellsten und brutalsten Kollegen und sie bilden eine Einheit, aber sie handeln nur nach ihren eigenen Regeln, die oftmals nicht mit den Gesetzen übereinstimmen.

 

Doch am Heiligen Abend geht Denny einen Schritt zu weit und setzt durch sein Handeln nicht nur sein Leben, sondern auch das seiner Freunde und Kollegen auf’s Spiel. Die Folge ist ein langwieriger Prozess, indem er wegen Korruption verurteilt wird. Als das FBI ihm einen Deal anbietet ist er gezwungen sich darauf einzulassen …

 

Der Einstieg in diesen Thriller ist mir gut gelungen. Don Winslow hat einen klaren und direkten Schreibstil, der sich problemlos und flüssig lesen lässt. Unnötige Schnörkel findet man nicht, aber genau das passte ziemlich gut zur Handlung und wäre anders auch fehl am Platz gewesen. Erzählt wird die Geschichte übrigens aus der Sicht des Protagonisten Danny Malone, was ich gut gewählt fand. Etwas mehr Abwechslung, auch zum sprachlichen Niveau, hätte es mit weiteren Erzähler geben können, was ich auch nicht schlecht gefunden hätte. So wirkte es ab und an ein bisschen einseitig. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere ist dem Autor gut gelungen. Don Winslow hat facettenreiche Charaktere erschaffen, die sich schon nicht mehr in Grauzonen, sondern im Schwarzen Bereich tummeln und er hat es, bei mir als Leserin geschafft, dass ich über den Tellerrand hinaussehen wollte. Richtige Sympathieträger gab es, für mich, in diesem Thriller nicht, aber ich fand sie dennoch alle auf ihre Weise interessant.

 

Die Handlung ist, von der Thematik her, sehr gut gemacht, aber leider brauchte es eine ganze Weile, bis die Geschichte das Tempo erreicht hatte, welches dann auch Spannung erzeugt hat. Das war schon zu Beginn eine ziemlich Durststrecke, während der ich das Buch oftmals zur Seite gelegt habe. Somit hatte die Story, auch in Sachen Spannung, noch einige Luft nach oben, was ich etwas schade fand.

 

Positiv: 

* interessante und facettenreiche Charaktere

* spannende Thematik

* flüssiger Schreibstil

 

Negativ: 

* zu Beginn fehlte es der Story zu sehr an Tempo, sodass sie sehr langatmig wurde

* in Sachen Spannung hat es leider noch deutlich Luft nach oben gegeben

 

“Corruption” ist ein solider Thriller, mit einer interessanten Thematik, dem es leider ein bisschen an Spannung und, besonders am Anfang, an Dichte fehlte. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.