Rezension

Rezension: The Bone Season – Die Träumerin

Januar 23, 2014

Titel: The Bone Season Die Träumerin

 

AutorIn: Samantha Shannon

Verlag: Bloomsbury Berlin

Seitenzahl: 608

ISBN-10: 382701171X

ISBN-13: 978-3827011718

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt:  


Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand
kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der
Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu
einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime
Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo
sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist
das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine
Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an
als Sklavin dienen… 

 

Meine Meinung: 

“The Bone Season Die Träumerin” ist das Debütwerk von Samantha Shannon und ich kann nur sagen, es hat meine Erwartungen komplett übertroffen. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich mir nicht 100% ig sicher, ob das Buch mir zusagen wird, aber dieser Gedanke verflüchtigte sich schon auf den ersten Seiten. Paige Mahoney als “Fahle Träumerin” ist ein Charakter, der mich absolut fasziniert und ich habe sie mit all ihren Sorgen, aber auch Talenten schnell ins Herz geschlossen. Die Autorin hat im Buch eine Karte der unterschiedlichen Sektoren, in die London im Jahr 2059 unterteilt ist, beigefügt sowie ein paar Seiten, der wichtigsten Begrifflichkeiten, was mir besonders im ersten Teil des Buches sehr geholfen hat, denn es sind einige unbekannte, fremdklingende Bezeichnungen vorhanden, an die ich mich aber recht schnell gewöhnt habe. 

Paige Mahoney ist eine junge und mutige Kämpferin, die durch ihre Magie eine ihr noch nicht ganz bewußte Macht besitzt. In ihrem Leben in London, lebt sie aber vorwiegend fremdbestimmt, durch ihren Boss Jaxon und natürlich die Kontrolle durch die Regierung. Die Seher und andere magiebegabte Menschen tummeln sich hier vorwiegend in Londons Unterwelt. 

Durch ihre Ergreifung bei der sogenannten “Knochenernte” erlebt Paige einen Wendepunkt in ihrem Leben und lernt eine vollkommen andere Welt, im alten Oxford kennen. Bei den Rephaim ist sie eine Sklavin, aber auf eine verdrehte Art trotzdem freier, als im überwachten London. Zwischen ihrem Wächter Arcturus und Paige entwickelt sich eine Intensität, die sie nicht recht einzuordnen weiß und die sie zwischen Anziehung und Abstoßung pendeln lässt. Sie lernt besser zu kämpfen und ihre seherischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, was die Autorin beeindruckend schildert. Die Kämpfe sind teilweise sehr brutal, was ich eher unter Fantasy für Erwachsene gesteckt hätte, da es für ein Jugendbuch vielleicht ein wenig zu extrem ist. 

Die Spannung dieser Geschichte bleibt bis zum Ende erhalten und bei mir hat sich der Wunsch entwickelt unbedingt wissen zu müssen, wie die Geschichte weitergeht. 

Dieser Auftakt zu einer siebenteiligen Reihe ist wirklich gelungen und bringt mit den liebevoll gezeichneten Charakteren, den tollen Schauplätzen und der Magie sehr viel Potenzial für die Fortsetzung der Reihe mit. 

 

 

Vielen Dank an Bloomsbury Berlin *Klick* für dieses tolle Rezensionsexemplar! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.