Rezension

Rezension: Ben Hur – Ein Roman aus der Zeit Christi von Carol Wallace

März 25, 2017

Titel: Ben Hur 

Autorin: Carol Wallace

Übersetzerin: Eva Weyandt

Verlag: Adeo

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3863341228

ISBN-13: 978-3863341220

Preis: 17,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Von seinem Jugendfreund verraten und fälschlich eines Mordanschlags auf
einen römischen Statthalter bezichtigt, wird der junge jüdische Fürst
Judah Ben Hur als Sklave auf eine Galeere verbannt. Er schwört, Rache an
Rom und an seinem früheren Freund Messala zu nehmen. Doch dann
verändert eine zufällige Begegnung mit einem Zimmermann aus Nazareth für
Ben Hur alles …

Als einer der meistverkauften Romane weltweit
hat Lew Wallace’ Meisterwerk “Ben Hur” Millionen von Menschen begeistert
– als Buch und als Film. Jetzt hat Lew Wallace’ Ur-Ur-Enkelin die
Sprache des Klassikers behutsam modernisiert und ihm für heutige Leser
neues Leben eingehaucht.  

 

 

Meine Meinung: 

“Ben Hur – Ein Roman aus der Zeit Christi” ist hier in der vorliegenden Neufassung geschrieben von Carol Wallace. Carol Wallace ist die Ur – Ur – Enkelin von Lew Wallace, der das Originalwerk geschrieben hat. Die Autorin hat in dieser Neufassung die Sprache behutsam modernisiert und dem Klassiker so ganz neues Leben eingehaucht. Ich habe das Original von Lew Wallace nicht gelesen, daher kann ich hier keine Vergleiche ziehen, aber zu dieser Fassung kann ich sagen, dass sie mich echt überrascht hat.

 

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Fürst Judah Ben Hur. Als sein Jugendfreund Messala ihn verrät und er fälschlich des Mordanschlags auf den römischen Statthalters bezichtigt wird, wird der junge Ben Hur als Sklave auf eine Galeere verbannt. Der junge Mann schwört Rache an Rom und an seinem ehemaligen Freund Messala zu nehmen. Eine Weile später trifft Ben Hur durch Zufall auf einen Zimmermann aus Nazareth, aber er hat keine Ahnung, dass diese Begegnung für ihn alles verändern wird …

 

Der Schreibstil von Carol Wallace hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt bildhaft und mit Liebe zum Detail, aber ohne dabei in langatmige Ausschweifungen zu verfallen. Zudem kamen mir die Beschreibungen der historischen Gegebenheiten authentisch und passend vor, was mir gut gefallen hat. Durch Wallace’ Beschreibungen hatte ich als Leserin das Gefühl wirklich in diese historische Zeit versetzt zu werden, was ich als durchweg positiv empfunden habe. 

 

Ben Hur ist ein toller und vielschichtiger Protagonist, der hier toll dargestellt wurde. Aber auch die anderen Charaktere haben zum stimmigen Gesamtbild beigetragen. Besonders gefesselt war ich von Ben Hur’s Schicksal und der Art, wie er damit umgegangen ist. Der Glaube ist in dieser Geschichte ein großes Thema und ich fand es sehr interessant mehr über bestimmte Geschehnisse zur Zeit Christi zu erfahren. 

 

Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat war, wie Carol Wallace die Emotionen der Charaktere rüberbringt. Ich habe in mehr als nur ein paar Momenten mit ihnen gefiebert und gelitten. Hierzu haben auch die liebevollen Beschreibungen beigetragen, die ich so in der Geschichte nicht erwartet hätte. 

 

Positiv: 

* flüssiger und detaillierter Schreibstil

* schöne Darstellung der Charaktere

* Themen die zum Nachdenken anregen

* Spannung und Emotionen ergaben eine tolle Mischung

 

Negativ: 

* Nichts

 

“Ben Hur – Ein Roman aus der Zeit Christi” hat mich sehr gut unterhalten. Die Mischung aus Spannung und Emotionen wurde durch den schönen Schreibstil gut hervorgehoben und so versetze mich die Geschichte überzeugend in die Vergangenheit! Sehr gelungen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.