Rezension

Rezension: Auf Erden sind wir kurz grandios von Ocean Vuong

August 14, 2019

Titel: Auf Erden sind wir kurz grandios

Autor: Ocean Vuong

Übersetzerin: Anne – Kristin Mittag

Verlag: Carl Hanser

Seitenzahl: 240

ISBN-10: 3446263896

ISBN-13: 978-3446263895

Preis: 22,00 Euro

Meine Meinung:

“Auf Erden sind wir kurz grandios” ist ein Roman des Autors Ocean Vuong. Bei diesem Buch habe ich mich zunächst in den Titel verliebt und als dann auch der Klappentext nach einer bewegenden Geschichte klang, blieb das Buch nicht lange ungelesen.

In diesem Roman schreibt ein Sohn Briefe an seine vietnamesische Mutter, die diese nicht lesen kann, weil sie Analphabetin ist. Aber nicht nur die Mutter, das Produkt eines vergessenen Krieges, hat es in ihrem Leben nicht leicht. Ihr Sohn ist ein Außenseiter, der nicht nur die Prügel seiner Mutter oder die Schizophrenie seiner Großmutter auf seinen schmalen Schultern tragen muss, sondern auch eine tragische erste Liebe mit einem amerikanischen Jungen erlebt …

Dieses Buch wird in Briefen erzählt, die keiner bestimmten Chronologie oder Ordnung folgen. Ich habe zunächst ein paar Seiten gebraucht, um in einen guten Lesefluss zu kommen, aber danach, liebe Leute, ich habe dieses Buch so gerne gelesen.

Die Briefe umfassen viele verschiedene Themen, die den Protagonisten bewegen und in seiner Kindheit und Jugend bewegt haben. Diese Inhalte sind so vielschichtig, dass mich die Handlung schnell in ihren Bann gezogen hat. Es geht um Krieg und Vertreibung, psychische Erkrankungen, Vorurteile, Rassismus und einen Jungen, der am Leben und der Liebe, egal was er dadurch ertragen muss, nicht zerbricht.

Der Schreibstil von Ocean Vuong ist einfach nur grandios. Vuong schreibt stellenweise so poetisch und einfühlsam, sodass mir die Inhalte fast durchgängig unter die Haut gegangen sind. Dazwischen gibt es aber auch derb beschriebene Passagen, die eine andere Art von Gefühlen in mir wachrufen konnten.

Die Charaktere sind sehr gelungen gezeichnet und durch ihr Verhalten und ihre jeweiligen Schicksale ist es dem Autor gelungen mich auf eine Gefühlsachterbahn zu schicken, die nicht nur zwischen Verständnis, Mitgefühl, Wut und Unglauben hin und hergependelt ist. Seit geraumer Zeit ist es keinem anderen Buch gelungen, mich so nachdenklich zu stimmen und ganz mit dem Herzen bei den Charakteren zu sein. Eine klasse Leistung.

“Auf Erden sind wir kurz grandios” hat mich auch nach der Lektüre nicht ganz losgelassen. Es ist eines dieser Bücher, die bewegen und nachhallen. Große Leseempfehlung!

Meine Bewertung: 5 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.