Rezension

Kurzrezension: Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer von Ann Kidd Taylor

Mai 6, 2019

Titel: Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer

Autorin: Ann Kidd Taylor

Übersetzerin: Ivana Marinovic

Verlag: Penguin

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 332810237X

ISBN-13: 978-3328102373

Preis: 13,00 Euro

Lesegrund:

Dieses Buch klang, für mich, nach einer besonderen Liebesgeschichte und auch die Hai – Thematik fand ich sehr interessant. Daher musste ich dieses Buch natürlich lesen:-)

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Maeve. Maeve hat mit zwölf Jahren, an einem Sommermorgen, an einem Strand in Florida zwei lebensverändernde Dinge erlebt. Zum einen küsst sie Daniel, ihre erste große Liebe und sie wird von einem Hai gebissen. Achtzehn Jahre später arbeitet Maeve als Meeresbiologin und reist um die Welt, um das Verhalten von Haien zu erforschen. An ihrem dreißigsten Geburtstag kehrt sie jedoch zurück in das Hotel ihrer Großmutter, in dem sie aufgewachsen ist. Als sie an dem Strand, den sie noch immer mit Daniel verbindet, ein kleines Mädchen sieht, wird Maeve bewußt, dass sie nicht ewig vor ihrer Vergangenheit fliehen kann …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Ann Kidd Taylor hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt detailliert und bildhaft und dadurch gelingt es ihr auf einfühlsame Art in verschiedenen Momenten eine tolle Atmosphäre entstehen zu lassen. Leider gab es inhaltlich ein paar Wiederholungen, was ich etwas schade fand.

Charaktere:

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Es war mir jetzt keine*r von ihnen richtig nah, aber sie sind durchaus gut beschrieben und haben auch die eine oder andere Facette, die sie interessant macht. Bei Maeve war das, für mich, auf jeden Fall ihre Berufswahl.

Spannung:

Die Spannung befindet sich eher auf einem niedrigen Niveau, was zum Teil auch an den Wiederholungen liegt. Die Story ist ansich gut aufgebaut und bietet, trotz Vorhersehbarkeiten, eine eher kurzweilige Unterhaltung.

Emotionen:

Von der Liebesgeschichte hatte ich mir persönlich ein bisschen mehr versprochen. Ich muss sagen, dass mich Maeve’s Entwicklung und ihr Handeln eher berühren konnte, als die Lovestory. Dennoch ist sie nett zu lesen gewesen, in meinen Augen, nur leider nicht so besonders, dass sie aus der Masse deutlich hervorstechen könnte.

“Shark Club – Eine Liebe so ewig wie das Meer” ist eine unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, die durch einen tollen Schreibstil besticht, aber nicht den Tiefgang mitbringt, den ich mir gewünscht hätte.

Meine Bewertung: 3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.