Rezension

Rezension: Schnee Elfen Herz von Sanja Schwarz

März 10, 2016

 

Titel: Schnee Elfen Herz 

Autorin: Sanja Schwarz

Verlag: Fischer

Seitenzahl: 208

ISBN-10: 3733502361

ISBN-13: 978-3733502362

Preis: 7,99 Euro










Inhalt: 

Der Prinz aus dem Reich der Elfen – märchenhaft schöne Romantasy
Weiß
wie Schnee, rot wie Blut: Mitten in der Nacht wird Sira von einer
wispernden Stimme in den Wald gelockt. Dort trifft sie auf Turak, den
Sohn des Schneeelfenkönigs, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Von
ihm erfährt sie, dass sie selbst halb Mensch, halb Elfe ist. Noch ahnt
Sira nicht, dass sie die Einzige ist, die Turak vor dem sicheren Tod
retten kann, denn im Elfenreich herrscht Krieg. Und Turaks erbittertster
Feind hat bereits einen teuflischen Plan geschmiedet.

 

 

Meine Meinung: 

“Schnee Elfen Herz” ist ein Jugendfantasyroman der Autorin Sanja Schwarz. Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch durch das wunderschöne Cover und als der Klappentext ebenfalls vielversprechend klang, wollte ich es sehr gerne lesen. Als ich es dann in der Hand hatte wurden die ersten Zweifel wach. Ich überlegte, wie eine Geschichte, wie auf dem Klappentext angegeben, auf nur 206 Seiten seinen Platz finden sollte, aber nichts desto trotz, war ich guter Dinge. 

 

Das Buch wird aus der Sicht von der Protagonistin Sira in der Ich-Form erzählt, was ich als absolut passend empfunden habe. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und ist passend für ein Jugendbuch. Zu Beginn der Geschichte lernt man Sira ein wenig kennen und das wurde leider auch im Verlauf der Story nicht mehr. Sie blieb für mich als einer der Hauptcharaktere einfach viel zu blass. 

 

 

Auch die anderen Charaktere waren nicht unsympathisch, aber ich hatte nicht die Chance mir wirklich eine Meinung zu bilden, da ich so gut wie nichts über sie erfahren habe. Die Handlung ist rasant und, mir persönlich auch, viel zu schnell vorangeschritten. So lernt Sira zum Beispiel Turak kennen und als nächstes kommt ein “Ich werde dich immer lieben”, oder so in der Art. Das war für mich einfach unglaubwürdig. 

 

Die Buchidee und die Fantasyelemente fand ich hingegen sehr gut und es bestand durchaus ein großes Potenzial. Leider wurde alles sehr komprimiert und wirkte so nicht nur manchmal unrealistisch, sondern auch sehr gehetzt! Das fand ich echt schade, denn manche Idee hat mir super gefallen und es waren einige interessante Ansätze dabei, die leider nicht genutzt wurden! 

 

Ab ca der Hälfte des Buches haben sich die Ereignisse dann nur noch überschlagen und meine Lesefreude war ziemlich dahin, da ich von dem einen Geschehen in das nächste geworfen wurde und gar keine Luft zum verschnaufen hatte. Ich finde es unglaublich schade, um die wirklich tolle Idee, die soviel Potenzial geboten hätte. Ich könnte mir vorstellen, dass die Geschichte mit 200-300 Seiten mehr sehr schön hätte sein können. In dieser Form gab es mir leider zuviele Punkte, die mich nicht überzeugen konnten. 

 

“Schnee Elfen Herz” punktet mit einer tollen Idee und einem jugendgerechtem Schreibstil! Das Potenzial wurde nur, meiner Meinung nach, nicht ausreichend genutzt und die Geschichte hätte mehr Seiten vertragen können, damit sich die Ereignisse nicht nur überschlagen! Schade!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.