Rezension

Kurzrezension: Ohne Ausweg von Kathrin Lange

Januar 6, 2017

Titel: Ohne Ausweg

Band: 3 von ?

Autorin: Kathrin Lange

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3734102650

ISBN-13: 978-3734102653

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Um die Terroristen zu stoppen, muss er einer von ihnen werden
Nach
einem Bombenattentat am Brandenburger Tor ist der Berliner
Sonderermittler Faris Iskander zu einer Art Undercover-Joker geworden.
Man setzt ihn auf den mutmaßlichen Terroristen Muhammad al-Sadiq an, der
aus dem Gefängnis heraus einen Terroranschlag in Berlin plant. Um an
Sadiq heranzukommen, muss sich Faris als Islamist ausgeben und seine
terroristischen Absichten glaubhaft unter Beweis stellen. Doch das ist
nicht sein einziges Problem: Im Laufe der Ermittlungen stellen er und
sein Team fest, dass außerdem ein rechtsradikaler Anschlag vorbereitet
wird. Das Unterfangen wird immer gefährlicher, zumal in seiner Einheit
nicht alle mit offenen Karten spielen …
Eine Stadt in Angst und ein skrupelloser Gegner – Faris Iskanders härtester Fall. 

 

 

Buchidee: 

Die Buchidee passt leider perfekt in die heutige Zeit und ich lese, auch wenn das Thema schwer ist, immer mal wieder Bücher mit dieser Thematik. Aus diesem Grund war ich sehr gespannt wie Frau Lange das Thema in ihrem Thriller um Faris Iskander umsetzen würde.

 

Handlung: 

In diesem Thriller geht es um den Protagonisten Faris Iskander. Er ist Sonderermittler bei der Berliner Polizei und nach einem Bombenattentat am Brandenburger Tor ist er zu einem begehrten Undercover – Agenten geworden. Daher wird Iskander auf einen mutmaßlichen Terroristen angesetzt, der vermutlich aus dem Gefängnis heraus einen Terroranschlag in Berlin plant. Um an den Insassen heranzukommen muss Iskander sich als Islamist ausgeben und seine terroristischen Absichten glaubhaft unter Beweis stellen. Doch während der Ermittlungen kommt es auch außerhalb dieses Falls zu Problemen und die Lage wird immer gefährlicher, nicht zuletzt da jemand in der Einheit nicht mit offenen Karten spielt … 

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Kathrin Lange hat mir gut gefallen. Die Geschichte lässt sich flüssig und sehr angenehm lesen!

 

Charaktere: 

Die Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Ich mochte besonders den Protagonisten Faris Iskander, wie auch in den vorigen Bänden echt gerne und ich fand es schön, dass man ihn und auch das Team rund um ihn immer besser kennenlernt. Die Nebencharaktere sind ebenfalls gut dargestellt worden und fügen sich gut ein, sodass sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat Kathrin Lange in diesem Buch sehr gut gehalten. Ich fand die Thematik schon spannend und als dann noch weitere Aspekte auftauchten, war ich total von der Handlung gefesselt. Ich fand es interessant Iskanders Undercoverarbeit im Gefängnis zu erleben und war gespannt auf die Auflösung.

 

Emotionen:  

Die Emotionen kamen in dieser Geschichte vorallem durch die Thematik auf und natürlich auch durch die ansteigende Spannung. Ansonsten ist die Geschichte eher auf Action ausgelegt, sodass die emotionale Seite, auch die der Terrorthematik, meiner Meinung nach, ein bisschen zu kurz gekommen ist. 

 

“Ohne Ausweg” ist ein spannender Thriller, der mich mit seiner interessanten Handlung und dem vielschichtigen Protagonisten gefesselt hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.