Rezension

Kurzrezension: Fire & Frost – Von der Dunkelheit geliebt von Elly Blake

August 6, 2019

Titel: Fire & Frost – Von der Dunkelheit geliebt

Band: 3 von 3

Autorin: Elly Blake

Übersetzerin: Yvonne Hergane – Magholder

Verlag: Ravensburger

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 3473401730

ISBN-13: 978-3473401734

Preis: 17,00 Euro

Lesegrund:

Die ersten beiden Teile der Trilogie haben mir gut gefallen und auch wenn mich nicht alle Inhalte überzeugen konnten, war ich neugierig auf den letzten Band und die weiteren Geschehnisse um Ruby und Co.

Handlung:

Rubys Welt steht nach den letzten Ereignissen am Feuerhof förmlich Kopf. Sie ist nun nicht mehr nur die Kronprinzessin der Firebloods, sondern zudem die Tochter des grausamen Gottes Eurus. Aber nicht nur die Schattenwesen, mit denen Eurus, die Welt überziehen will, sind ein Problem für Ruby, sondern auch die Tatsache, dass ihre Gefühle in Aufruhr sind und sie sich zwischen Arcus und Kai hin und hergerissen fühlt. Doch im Frostreich angekommen stehen sie nicht nur einem mächtigen Feind gegenüber, sondern auch der Dunkelheit, die sich immer mehr in Ruby regt …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Elly Blake ist, wie in den beiden ersten Bänden, sehr angenehm leicht und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Ruby in Ich – Form.

Charaktere:

Die Charaktere hat die Autorin sehr gut dargestellt. Was mir gut gefallen hat war, dass es die eine oder andere schöne Entwicklung bei der Protagonistin gibt. Die Nebencharaktere sind ebenfalls gut ausgearbeitet und die Figuren haben toll miteinander harmoniert.

Spannung:

Der Spannungsbogen ist eher auf einem niedrigen bis mittleren Niveau. In diesem Punkt hätte ich mir doch ein bisschen mehr Spannung gewünscht. Die Spannungsmomente waren eher selten und zu Beginn war die Handlung, meiner Meinung nach, ein bisschen zäh. Letzteres hat sich aber im Verlauf gebessert.

Emotionen:

Die Emotionen werden von der Autorin vorwiegend durch die Dreiecksgeschichte zwischen Ruby, Arcus und Kai dargestellt. Mich konnte diese Konstellation leider nicht so begeistern und ich hätte es schöner gefunden, wenn es kein Hin und Her gegeben hätte. Das liegt aber daran, dass ich Dreiecksstorys allgemein eher anstrengend finde.

“Fire & Frost – Von der Dunkelheit geliebt” ist ein solider Abschluss der Trilogie, der mich besonders mit den fantastischen Elementen überzeugen konnte. Andere Aspekte schnitten dagegen leider etwas schwächer ab, was dieses Buch, für mich, etwas durchwachsen machte.

Meine Bewertung: 3 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.