Rezension

Rezension: Khyona – Im Bann des Silberfalken von Katja Brandis

Juli 19, 2018

Titel: Khyona – Im Bann des Silberfalken

Band: 1 von ?

Autorin: Katja Brandis

Verlag: Arena

Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3401603663

ISBN-13: 978-3401603667

Preis: 18,00 Euro

Meine Meinung:

“Khyona – Im Bann des Silberfalken” ist der Auftakt einer neuen Fantasyreihe der Autorin Katja Brandis. Für mich ist das Buch das erste der Autorin gewesen und ich kann euch schonmal verraten, dass es nicht das letzte gewesen sein wird. Bei diesem Buch hat das tolle Cover direkt meine Aufmerksamkeit geweckt und da der Klappentext sehr vielversprechend klang, wollte ich mir gerne selbst ein Bild von Khyona machen.

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Kari. Kari ist wenig begeistert auf die Aussicht einen Islandurlaub mit ihrer neuen Patchworkfamilie zu erleben und fügt sich nur widerwillig in ihr Schicksal. Als Kari auf einem Ausflug einen silbernen Falken entdeckt weckt dieser direkt ihr Interesse und sie folgt ihm in der Hoffnung ein Foto von ihm machen zu können. Doch kurz darauf passieren Dinge, die sich Kari niemals hätte träumen lassen. Ein Junge und ein Mädchen, etwa in ihrem Alter, bringen sie durch ein Portal in die magische Welt Isslar. Schnell wird der Protagonistin klar, dass hier eine Verwechslung vorliegen muss, denn alle halten sie für eine junge Assassinin, die in Isslar den Auftrag hat eine junge Zauberin zu töten …

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Katja Brandis ist leicht und flüssig zu lesen, was mir gut gefallen hat. Schön fand ich auch die beiden verschiedenen Erzählstränge, die dem Leser/der Leserin ermöglichen sowohl Kari bei ihren Erlebnissen in Isslar, als auch ihre Familie in Island zu begleiten. Für mich war der Erzählstrang in Isslar deutlich stärker als der um Kari’s Familie, was vorallem an den tollen fantastischen Ideen und den atmosphärischen und bildhaften Beschreibungen lag.

Die Geschichte ist abwechslungsreich und strotzt nur so vor schönen fantastischen Inhalten, interessanten Charakteren und einer clever ausgearbeiteten Handlung. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen, vorallem da es der Autorin gelungen ist, eine tolle Mischung an Charakteren zu erschaffen, die gut miteinander harmonieren. Das einzige Manko an der Geschichte war für mich, dass der Anfang der Geschichte etwas zu konstruiert und gewollt auf mich wirkte. Hier war das Lesen für mich ein bisschen holprig, was sich aber schon bald legte. Auch was die emotionalen Inhalte in der Handlung um Kari’s Stiefbruder anging, war ich nicht überzeugt, da mir die Geschehnisse und Gefühle da ein bisschen zu gewollt und aufgesetzt erschienen sind. Das hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Das Ende hat mir gut gefallen, weil es in großen Teilen abgeschlossen ist, aber auch noch einige Inhalte bietet, die sicherlich viel Potenzial für die Folgebände mitbringen. Ich werde auf jeden Fall dranbleiben.

“Khyona – Im Bann des Silberfalken” ist ein toller Auftaktband, der mich besonders durch die fantastischen Inhalte und die abwechslungsreiche Handlung, sehr gut unterhalten hat!

Meine Bewertung: 4 von 5

Only registered users can comment.

  1. Das Buch ist ja momentan in aller Munde und das Cover – besonders die Grün- und Blau-Töne – gefällt mir einfach total gut. Und Island als Kulisse finde ich ja sowieso schön. Dass es auch inhaltlich, bis auf den Anfang, überzeugen kann, freut mich da natürlich. Wahrscheinlich landet es beim nächsten Einkauf mit im Wagen 😉 Schöne Rezension!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.