Rezension

Rezension: Herz aus Glas

Juni 19, 2014

Titel: Herz aus Glas

 

Autorin: Kathrin Lange

Verlag: Arena

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3401069780

ISBN-13: 978-3401069784

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard
verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David,
dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben kam. Bald
erfährt Juli, dass ein Fluch für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich
sein soll. Nachts hört sie flüsternde Stimmen. Als sie sich in David
verliebt, merkt sie nicht, welche Gefahr dies bedeutet.

 

 

Meine Meinung: 

Die 17 jährige Juli ist wenig begeistert, als ihr Vater sie bittet die Weihnachtsferien mit ihm im Haus seines Verlegers verbringen, da es mit seinem Buch nicht recht vorangehen will. Die Idee die dahintersteckt ist aber nicht nur, dass Julis Vater die Schreibblockade überwindet sondern vorallem, dass sich Juli ein bisschen um den David, den Sohn seines Verlegers kümmern soll, der nach dem Tod seiner Verlobten stark depressiv ist.  Juli, die sich eigentlich auf eine tolle Silvesterparty mit ihren Freunden gefreut hatte ist dementsprechend genervt und das steigert sich noch mehr als sie David kennenlernt, denn er ist sehr abweisend und beinahe schon unfreundlich zu ihr. Trotzdem gibt Juli nicht auf, denn sie nimmt ihre Aufgabe ernst sich ein wenig um David zu kümmern und ihn zu trösten und nach und nach freunden sich die beiden tatsächlich an. Da Juli erfahren möchte was wirklich mit Davids Verlobter geschehen ist und er nicht mit ihr darüber spricht versucht sie auf eigene Faust etwas über die Geschehnisse herauszufinden und bringt sich ungewollt immer mehr in Gefahr…

 

Zu Beginn des Buches habe ich erstmal eine Weile gebraucht, um in die Geschichte hereinzukommen, denn man ist gleich mittendrin, was mir eigentlich gut gefällt, mir in diesem Fall aber erst oberflächlich vorkam. Ich hätte mir gewünscht mehr über die einzelnen Charaktere zu erfahren, aber ich muss sagen nach ein paar Kapiteln hatte mich die Geschichte so gefesselt, dass dies nun gar kein großes Manko mehr war. “Herz aus Glas” ist aus der Sicht von Juli geschrieben und der Schreibstil von Frau Lange ist bildhaft, und gut verständlich, es gibt keine großen Schnörkel und trotzdem ist es sehr emotional. 

 

Die Charaktere haben mir gut gefallen, besonders aber David, den ich am liebsten selbst getröstet hätte. Seine Traurigkeit kam in der Geschichte so gut rüber, dass es mir echt nah gegangen ist. Die Idee mit dem Inselfluch bzw dem Fluch über “Sorrow” finde ich großartig und ich fand sie auch sehr gut umgesetzt. Leider hat mich das Ende ziemlich enttäuscht zurückgelassen. Die Erklärung mit den Drogen hat für mich einen faden Beigeschmack und irgendwie fühlte sich die Geschichte dadurch am Ende gar nicht mehr stimmig an. Ich hatte zuerst die volle Punktzahl bei der Bewertung im Sinn, aber das hat mich leider ziemlich ernüchtert zurückgelassen. Daher fällt mir die Bewertung diesmal auch echt schwer. Aber weil mir die Geschichte bis auf das Ende sogut gefallen hat gebe ich mich zwei zugedrückten Augen noch 4 Rosen. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.