Rezension

Rezension: Liebten Wir von Nina Blazon

Dezember 16, 2015

 

 

Titel: Liebten Wir

Autorin: Nina Blazon

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 560

ISBN-10: 3548285775

ISBN-13: 978-3548285771

Preis: 9,99 Euro 








Inhalt: 

“Fotos verraten alles. Sie zeigen das, was gezeigt werden soll – aber
darüber hinaus zeigen sie die Lücken in den Familien, die schadhaften
Stellen am Haus.” 

Verstohlene Blicke, versteckte Gesten, die Abgründe
hinter lächelnden Mündern: Fotografin Mo sieht durch ihre Linse alles.
Wenn sie der Welt ohne den Filter ihrer Kamera begegnen soll, wird es
kompliziert. Mit ihrer Schwester hat sie sich zerstritten, von ihrem
Vater entfremdet. Umso mehr freut sich Mo auf das Familienfest ihres
Freundes Leon. Doch das endet in einer Katastrophe. Mo reicht es.
Gemeinsam mit Aino, Leons eigensinniger Großmutter, flieht sie nach
Finnland. Eine Reise mit vielen Umwegen für die beiden
grundverschiedenen Frauen. Als Mo in Helsinki Ainos geheime
Lebensgeschichte entdeckt, ist sie selbst ein anderer Mensch.

 

 

Meine Meinung: 

“Liebten Wir” ist ein Roman der Autorin Nina Blazon. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Mo. Mo ist nicht nur Fotografin, sie liebt die Fotografie mit ganzem Herzen und hat auch einen besonderen Blick dafür. Durch die Linse ihrer Kamera fühlt sie sich sicherer als im realen Leben, ohne Kamera davor. Das liegt vorallem daran, dass Moira’s Leben kompliziert ist. Sie hat sich mit ihrer Schwester zerstritten und auch zu ihrem Vater besteht kein Kontakt. Als ihr Freund Leon möchte, dass sie seine Familie kennenlernt, empfindet sie Angst und Freunde zugleichen Teilen. 


Als sich herausstellt, dass Leon’s Familie sie nicht akzeptieren wird und Leon sie schließlich auch noch hintergeht, beschließt sie abzuhauen. Aber sie hatte nicht mit Leon’s Großmutter gerechnet. Denn die 85 – jährige Aino beschließt kurzerhand Mo zu begleiten und so machen sich die beiden auf die Reise nach Finnland, weil Aino gerne nochmal ihre Heimat sehen möchte …

 

Der Einstieg ins Buch ist mir leichtgefallen, denn Nina Blazon schreibt einfach nur toll. Ich habe es genossen ihren bildhaften und detaillierten Beschreibungen zu folgen und mochte es, wie sie die Geschichte lebendig werden liess. Die Charaktere haben mir gut gefallen, allen voran Mo. Mit ein Pluspunkt war das Thema der Fotografie, da ich sie auch sehr liebe und vieles an den Ausführungen sehr, sehr gut nachvollziehen konnte. 

 

Auch die Emotionen kommen in diesem Buch nicht zu kurz, die positiven Gefühle, wie auch die negativen. Leider kam es schon nach kurzer Zeit zu ein paar langatmigen Passagen in der Geschichte, sodass ich mich ein zweimal schon motivieren musste, um weiterzulesen. Aus diesem Grund hätte ich mir eine etwas spannendere Handlung gewünscht, bei der man einfach weiterlesen möchte, statt das Buch beiseite zu legen. 

 

“Liebten Wir” ist ein recht schöner Roman mit einer sympathischen Protagonistin, der mich leider durch ein paar unnötige Längen nicht komplett überzeugen konnte!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.