Rezension

Rezension: Last Chance von Mara Breiter

April 2, 2016

 

 

Titel: Last Chance

Band: 1 von 2

Autorin: Mara Breiter 

Verlag: Impress

Seitenzahl: 478

ISBN: 978-3-646-60169-5 

Preis: 3,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

**Der Wattpad-Hit!**

Eine neue Wohnung, ein neues Leben. Als Antonia in ihre erste eigene
Bleibe zieht, scheinen ihr alle Möglichkeiten des Lebens unendlich nah
und unendlich greifbar zu sein. Aber dann trifft sie auf ihren
Balkonnachbarn Matze und nichts ist mehr, wie es war. Matze und Antonia.
Sie sind wie Licht und Dunkelheit, Zeit und Raum, Osten und Westen.
Unterschiedlicher könnten zwei Menschen gar nicht sein und doch sind sie
ohne den anderen bedeutungslos, nicht existent. Als sich ausgerechnet
die Schatten ihrer beider Vergangenheit zwischen sie stellen, liegt es
ganz allein bei ihnen, ihr Leben zu entwirren und ihre Chance zu
ergreifen. Aber nichts ist so einfach, wie es aussieht…

 

 

Meine Meinung: 

Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, denn schon als ich den Klappentext gelesen hatte, wurde meine Neugier geweckt. Klar es gibt unzählige solcher und ähnlicher Geschichten, aber ich war positiver Dinge und wurde auch nicht enttäuscht! 

 

In diesem Buch geht es um die Protagonisten Antonia und Matze. Antonia ist gerade in ihre erste eigene Wohnung gezogen und sie ist total glücklich, und guter Dinge, dass nun alles möglich seien wird. Trotz ihres Handicaps, welches ihr mit Schüchternheit und Sprachstörungen häufig Steine in den Weg legt gelingt es ihr langsam neue Kontakte zu knüpfen. Alles läuft so wie sie es sich vorgestellt hatte, aber dann begegnet sie ihrem Nachbarn Matze. Er ist das absolute Gegenteil der ruhigen Antonia und doch zieht er sie magisch an.

 

Durch ungeplante Treffen auf dem Balkon und erste zaghafte Gespräche mit reichlich Stolperern nähern sich die beiden langsam an und entwickeln zarte Gefühle füreinander. Doch alles gerät in Aufruhr als Antonia etwas traumatisches erlebt und Matze zudem noch von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird. Sind die gerade erst geknüpften Bande wirklich stark genug, um die Schwierigkeiten zu überstehen?

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Mara Breiter hat einen angenehm flüssigen und bildhaften Schreibstil. Die Handlung ist interessant, wenn auch manchmal vorhersehbar, aber das hat mich in diesem Fall nicht so stark gestört. Die Charaktere haben mir gut gefallen, nur zu Beginn des Buches hat die Autorin mir zu oft auf Antonia’s Handicap mit dem Stottern hingewiesen. Das wirkte auf mich zu gestelzt und zu sehr in den Vordergrund geschoben, obwohl beide Charaktere auch ohne dieses Merkmal ihren Reiz haben. 

 

Es gab während der Handlung ein paar richtig schöne Szenen in denen Frau Breiter die Emotionen wirklich toll rübergebracht hat. Da habe ich so manches mal mitgelitten und mitgefiebert. Das Rauchen war mir ein paarmal zu oft Thema und ich muss sagen, die Art wie die Autorin es darstellt fand ich nicht gut, denn es wird hier quasi als Attraktivitätsmerkmal dargestellt. Trotzdem haben mir Antonia und Matze als Paar sehr gut gefallen und ich bin schon total gespannt, was die beiden im zweiten Band noch alles erleben werden!

 

“Last Chance” ist eine schöne, kurzweilige Geschichte, deren Charaktere mir sehr gefallen haben und die mir insgesamt tolle Lesestunden beschert hat! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.