Rezension

Rezension: Greed – Tödliche Gier von Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan

Juli 3, 2019

Titel: Greed – Tödliche Gier

Autorinnen: Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan

Übersetzerin: Kristina Lake – Zapp

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 528

ISBN-10: 3426522624

ISBN-13: 978-3426522622

Preis: 9,99 Euro

Meine Meinung:

“Greed – Tödliche Gier” ist ein Thriller der Autorinnen Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich bereits tolle Thriller von Lisa Jackson und auch Nancy Bush gelesen hatte. Der Inhalt klang für mich ebenfalls gut, sodass das Buch nicht lange ungelesen geblieben ist.

Die Geschichte spielt in Prairie Creek, Wyoming, in den USA. Die Familie Dillinger musste vor zwanzig Jahren einen schweren Schicksalsschlag ertragen, als ein Feuer ihr Anwesen vernichtete und Judd Dillinger das Leben kostete. Seine Freundin überlebte schwerverletzt. Damals wurde ein Serienbrandstifter als Täter beschuldigt, aber auch heute geschehen noch immer seltsame Dinge in Prairie Creek.

Ira Dillinger, der Patriarch der Familie, möchte zu seiner Hochzeit alle seine Kinder um sich haben. Die hingegen sind alle keine Fans der Braut und kommen der Bitte ihres Vaters nur widerwillig nach. Kurze Zeit später wird die gehäutete Leiche eines Kojoten auf der Ranch gefunden und einige Tage danach brennt die Kirche ab, in der die Hochzeit stattfinden soll. In der Asche wird ein bizarr entstellter Leichnam gefunden. Wer steckt hinter den Vorfällen und plant diese Person noch weitere Grausamkeiten?

Der Einstieg in diesen Thriller ist mir gut gelungen. Die Schreibstile der drei Autorinnen sind flüssig zu lesen und ich finde, dass sie sich gut ergänzen, sodass sich eine stimmige Geschichte ergeben hat. Die Handlung ist leider nicht sehr spannend aufgebaut. Es gibt wenige Spannungsmomente und ich habe den Nervenkitzel, den ich mir bei einem Thriller erwarte leider desöfteren vermisst. Ab und an stieg die Spannung minimal an, was aber in meinen Augen neben der anderen Handlung zu wenig war.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich mochte auch das Zusammenspiel von Charakteren, die Sympathien wecken und anderen, die mir nicht so gut gefallen haben. Es gab Schlagabtauschmomente und Entwicklungen, sowie eingeflochtene Liebesgeschichten. Alles in allem ist die Geschichte nett zu lesen, hat aber den Fokus weniger auf der Spannung als auf den eben genannten Dingen. Das fand ich ein bisschen schade. Dennoch würde ich dem nächsten Band noch eine Chance geben, denn Potenzial ist durchaus vorhanden gewesen, auch wenn die Story an vielen Stellen etwas langatmig war. Das können die Autorinnen sicher besser.

“Greed – Tödliche Gier” ist ein nettes, leider spannungsarmes Buch, welches mich etwas zwiegespalten zurückgelassen hat. Da ich aber weiß, dass die Autorinnen auch sehr spannend schreiben können gebe ich der Reihe aber noch eine Chance.

Meine Bewertung: 3 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.