Rezension

Rezension: Freedom’s Child von Jax Miller

August 27, 2015

Titel: Freedom’s Child

Autorin: Jax Miller

Übersetzer: Jan Schönherr

Verlag: Rowohlt Polaris 

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3499269759

ISBN-13: 978-3499269752

Preis: 14,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Sie raucht, sie flucht, sie trinkt. Und lässt sich von niemandem was
sagen. Jeder in der Stadt schätzt – oder fürchtet – Freedom Oliver.
Keiner kennt ihren wahren Namen, ihr altes Leben: ausgelöscht. Das
Leben, in dem sie ihren Mann erschoss, den Schwager ans Messer lieferte
und ihre Kinder verlor. Das Leben, das sie für das Zeugenschutzprogramm
hinter sich ließ. Nur spät in der Nacht verfolgt Freedom per Facebook,
wie Mason und Rebekah erwachsen werden.
Und dann kommt der Tag. Der
Tag, an dem ihre Feinde Rache schwören. An dem Rebekah verschwindet. Und
Freedom weiß: Sie kann sich nicht länger verstecken, sie muss handeln
… 

 

Meine Meinung: 

“Freedom’s Child” ist ein Thriller der Autorin Jax Miller. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Freedom Oliver. Freedom  hat ihr altes Leben und alles schreckliche was sie darin erlebt hat, für das Zeugenschutzprogramm hinter sich gelassen, aber sie musste auch ihre beiden Kinder Mason und Rebekah zurücklassen. Zudem hat sie sich mächtige Feinde gemacht, die sich darauf vorbereiten sich endlich an ihr zu rächen. Das Leben ihrer Kinder verfolgt Freedom anonym über Facebook, doch als Rebekah eines Tages verschwindet, ist sie gezwungen zu handeln. Für das Leben ihrer Tochter, und auch für sich selbst…

 

Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin in der Ich – Form erzählt, was es mir sehr leicht gemacht hat in das Buch hineinzufinden und auch Freedom’s Handeln und ihre Gedankengänge ein bisschen besser nachzuvollziehen. Der Schreibstil von Jax Miller ist flüssig und locker. Die Autorin schreibt sehr umgangssprachlich und beschönigt nichts, so finden sich auch einige Kraftausdrücke und ein paar derbe Flüche. Diese Art passt allerdings perfekt zum Charakter von Freedom Oliver. Denn sie ist wirklich eine besondere Protagonistin. Sie ist keinesfall 08/15 und lieb ist sie schon gar nicht. Dafür ist sie unglaublich loyal und wenn sie liebt, tut sie alles für den Menschen. Freedom war mir sympathisch und ihre etwas herbe Art versteckt vordergründig ihre verletzte Seele, die sie aber kaum jemandem zeigen würde. Sie ist eine starke Protagonistin, die mir bestimmt lange Zeit im Gedächtnis bleiben wird. Aber auch die anderen Charaktere bleiben in Erinnerung, besonders Peter und natürlich Officer Mattley. 

 

Das Buch war von vorne bis hinten spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Perspektivwechsel trugen ebenfalls dazu bei, denn so wollte ich immer unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die Handlung ist vielfältig, aber die Handlungsstränge werden alle sinnvoll zusammengeführt, sodass sich am Ende für mich ein komplett schockierendes, aber stimmiges Bild ergeben hat. Ich weiß schon jetzt, dass ich mich auf den nächsten Thriller der Autorin stürzen werde, grins. Alle Daumen hoch!

 

“Freedom’s Child” ist ein spannender, komplex erzählter Thriller mit einer genialen Protagonistin, die im Gedächtnis bleibt!

 

  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.