Rezension

Rezension: Du & Ich – Best friends for never von Hilary T. Smith

Mai 12, 2017

Titel: Du & Ich – Best friends for never

Autorin: Hilary T. Smith

Übersetzerin: Jenny Merling

Verlag: Fischer FJB

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3841440045

ISBN-13: 978-3841440044

Preis: 16,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Die meisten Geschichten erzählen von großen,
ungewöhnlichen Freundschaften. Von Freunden, die durch dick und dünn
gehen und sich niemals im Stich lassen. Hilary Smith erzählt eine
Freundschaftsgeschichte mal ganz anders: Denn kann das Ende einer
Freundschaft nicht auch ein Beginn sein?

Annabeth und Noe. Noe
und Annabeth. So war es schon immer. Gemeinsam schmiedeten sie Pläne
für die Studentenzeit in Paris. Sie würden einen Goldfisch besitzen,
die Nächte durchquatschen und lauter wilde Partys feiern. Als sich die
Schulzeit dem Ende nähert, ist Annabeth daher bereit – bereit für
alles. Für eine gemeinsame Zukunft mit ihrer besten Freundin. Doch
plötzlich ändert Noe ihre Pläne. Es gibt einen Jungen an ihrer Seite,
eine andere Universität ist im Gespräch und die gemeinsamen Nachmittage
finden immer seltener statt. Die Freundschaft erscheint wie ein alter
Lieblingspulli: ehemals heiß und innig geliebt, jetzt kratzig und viel
zu eng. Annabeth muss sich fragen, ob sie bereit ist, Noe aufzugeben,
um der Mensch zu werden, der sie wirklich sein will.

 

 

Meine Meinung: 

“Du & Ich – Best friends for never” ist ein Jugendbuch der Autorin Hilary T. Smith. Meine Neugier auf dieses Buch hat der Klappentext geweckt, denn ich finde die Idee besonders und war sehr gespannt darauf, wie die Autorin das Thema vermitteln würde. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistinnen Annabeth und Noe. Die beiden sind schon viele Jahre beste Freundinnen und schmieden immer wieder gerne Pläne für ihre Studienzeit in Paris. 

 

Doch als sich die gemeinsame Schulzeit ihrem Ende nähert, ändert sich für die Freundinnen einiges. Annabeth hätte gerne an den Plänen festgehalten, aber Noe, die mittlerweile einen Freund hat, überlegt sogar an eine andere Universität zu gehen. Nach einiger Zeit muss sich Annabeth schweren Herzens fragen, ob es für sie selbst nicht besser wäre sich von der veränderten Freundschaft zu Noe zu verabschieden …

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Hilary T. Smith ist einfach gehalten und passt sehr gut zu einem Jugendbuch. Die Kapitel sind kurz bis teilweise sehr kurz, aber das hat mich nicht gestört. Erzählt wird die Geschichte in Ich – Form aus der Sicht der Protagonistin Annabeth.

 

Der eher lockere Eindruck vom Klappentext wird sehr schnell widerlegt, denn das Buch beinhaltet einige schwierige Themen. Für meinen Geschmack wollte die Autorin hier manchmal ein bisschen zuviel auf einmal, und das finde ich für eine Geschichte ein bisschen zuviel. Ich hätte es schön gefunden, wenn das Thema der Freundschaft und die Entwicklung und vielleicht ein weiteres Thema beschrieben worden wäre, statt drei oder vier weitere. 

 

Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich gut und ich habe auch die Emotionen, die im Verlauf aufkommen als authentisch empfunden. Schön fand ich auch, dass es zu Beginn Rückblicke auf die Freundschaft der beiden Mädchen gegeben hat und ich so manches besser nachvollziehen konnte. Die Message des Buches finde ich gerade für Jugendliche wirklich schön und wichtig, was für mich ein großes Plus war. Gerne gebe ich für diese besondere Geschichte 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4.

 

Positiv: 

* tolle Buchidee

* interessante Entwicklungen, besonders für Jugendliche

* gute Message

 

Negativ: 

* ich habe die Themenanzahl als ein bisschen zuviel empfunden

* manchmal hatte ich den Eindruck, dass die Autorin zuviel aufeinmal mitteilen  

  und einbeziehen wollte 

 

“Du & Ich – Best friends for never” ist ein Buch mit viel Inhalt. Ich mochte besonders die Freundschafts – und Entwicklungsthematik und finde die Message, besonders für Jugendliche, gelungen! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.