Rezension

Rezension: Dein Leben gegen Meins von Liv Constantine

März 12, 2018

Titel: Dein Leben gegen Meins

Autorin: Liv Constantine

Übersetzer: Alexander Weber

Verlag: Harper Collins

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 3959671539

ISBN-13: 978-3959671538

Preis: 14,99 Euro

 

Inhalt:

 Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben,
ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den
attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish.
Und sie wird nicht ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat.
Daphne
hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes
Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber.

 

 

Meine Meinung: 

“Dein
Leben gegen Meins” ist ein Buch des Autorinnen Duo’s Liv Constantine.
Dieses Buch hatte schon vor einer Weile meine Neugier geweckt, was vor
allem an dem interessant klingenden Inhalt lag. Als ich nun bei einer
Leserunde Glück hatte, wurde es natürlich direkt gelesen. 

 

In
dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Amber. Amber hat ihr
Leben gründlich satt und sie hat eine ganz genaue Vorstellung davon, wie
ihr Leben künftig aussehen soll, nämlich genau wie das von Daphne. Was
sie an Daphne’s Leben am meisten begehrt, ist deren attraktiver Mann
Jackson und ihr materiell sorgenfreies Luxusleben. Als sie sich mit
Daphne anfreundet ist dies nur der erste Schritt auf dem Weg zu ihrem
Ziel …


Der
Einstieg in dieses Buch ist mir gut gelungen. Die Geschichte wird
in verschiedenen Abschnitten erzählt und ermöglicht dabei gute Einblicke
in das Leben der jeweiligen Protagonistin. Der Schreibstil der
beiden Autorinnen ist eingängig und leicht zu lesen, was einen lockeren
Lesefluss ermöglicht. 

 

Was
mir jedoch schon im ersten Drittel nicht so gut gefallen hat ist, dass
es einige Passagen gab, die mir viel zu langatmig waren. Hier wurde zwar
sehr viel beschrieben, aber für mich, waren es eher nichtssagende
Dinge, die nicht oft genug, wichtig für die Handlung waren. Das fand ich
schon schade und es hat meine Freude schon stark getrübt. Vorallem im
ersten Teil, in dem es um Amber geht hat mir das echt gar nicht
gefallen, weil es, meiner Meinung nach, zu oft einfach langweilig war. 


Die
Emotionen haben die Autorinnen recht gut rübergebracht, was mir
besonders gut gefallen hat, als es um Daphne und ihre Erlebnisse ging.
Die Spannung war mir leider kontinuierlich zu niedrig, beziehungsweise
ab und an gar nicht vorhanden. Ich hatte mit der Geschichte leider arg
zu kämpfen, da mir die Dichte und die Spannungsmomente fast komplett
gefehlt haben. 


Positiv: 

* im letzten Drittel wurden die emotionalen Momente gut dargestellt

 

Negativ: 

* viele, langatmige Passagen

* es fehlte mir durchgehend an Spannung

* viele Inhalte waren, meiner Meinung nach, nicht relevant für die Handlung

* der vielversprechende Twist ist leider etwas verpufft 

 

“Dein
Leben gegen meins” war, für mich, leider ein Buch mit dem ich ziemlich
zu kämpfen hatte. Besonders die durchgängig fehlende Spannung führte bei
mir zu einer ziemlichen Enttäuschung! Daher gebe ich dem Buch, welches
für mich kein Thriller ist, lediglich 1,5 Rosen, aufgerundet auf 2. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.