Krimi / Thriller | Rezension

Rezension: Das Geschenk von Sebastian Fitzek

Dezember 2, 2019

Titel: Das Geschenk

Autor: Sebastian Fitzek

Verlag: Droemer HC

Seitenzahl: 368

ISBN-10: 3426281546

ISBN-13: 978-3426281543

Preis: 22,99 Euro

Meine Meinung:

“Das Geschenk” ist der neue Thriller von Sebastian Fitzek und da ich mich auf jedes seiner Bücher freue, wurde auch sein aktuelles Werk zeitnah gelesen. Aber ob es meine Erwartungen erfüllen konnte? Das erzähle ich euch jetzt …

In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Milan Berg. Milan steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält und ein verzweifelt wirkendes Mädchen einen Zettel an die Scheibe presst. Aber Milan ist Analphabet und hat keine Ahnung, was das Mädchen ihm mitteilen will. Sein Gefühl sagt ihm jedoch, dass sie in tödlicher Gefahr ist. Milan nimmt die Suche nach ihr auf, die für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt wird und an deren Ende Tatsachen auf ihn warten, die er vielleicht lieber nicht wissen wollen würde …

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. In dieser Story fand ich es super, dass Sebastian Fitzek das Thema Analphabetismus aufgreift und gekonnt einarbeitet. Ich hätte nur auch im weiteren Verlauf gerne mehr über Milan’s Gefühle diesbezüglich erfahren. Zu Beginn gab es da ein paar mehr Informationen.

Die Handlung ist Fitzek typisch aufgebaut und da gab es für mich leider auch das erste Manko, denn mir war alles zu altbekannt, teilweise vorhersehbar und etwas zäh in Bezug auf die gewohnten Muster, wie zum Beispiel die Twists oder die Absurditäten in den Geschichten.

Die Story ist stark konstruiert und dadurch bot sich, in meinen Augen, leider zu wenig Spannung. Die Charaktere sind solide ausgearbeitet, aber irgendwie habe ich mittlerweile in den Fitzek Thrillern oft das Gefühl zuviel ähnliches zu lesen, was mir nicht so gut gefällt. Ich würde mich freuen mal wieder etwas neuartigeres von Sebastian Fitzek zu lesen.

“Das Geschenk” ist ein typischer Fitzek der letzten Jahre. Leider mangelte es mir häufig an Spannung, was meine Lesefreude trübte.

Meine Bewertung: 2,5 von 5

*RE

Only registered users can comment.

  1. Guten Morgen Petra,

    schade, dass es dich auch nicht wirklich überzeugt hat. Ich fand es durchaus zwischendurch etwas spannend und konnte es dieses Mal weniger die Handlung gleich erreaten, wie bei Der Insasse, aber dafür fand ich die Handlung auch zu konstruiert und einfach zu extrem. Deinem Wunsch nach etwas neuartigem würde ich mich auch anschließen.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.