Rezension

Kurzrezension: The Dead List von Jennifer L. Armentrout

November 11, 2018

Titel: The Dead List

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Übersetzerin: Vanessa Lamatsch

Verlag: Piper Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3492314171

ISBN-13: 978-3492314176

Preis: 10,00 Euro

Lesegrund:

Nachdem mich ihr Erstling in diesem Genre zwar nicht ganz überzeugen, aber durchaus neugierig machen konnte, wollte ich Jennifer L. Armentrout’s 2. Werk in Sachen “Sexy Crime” eine Chance geben.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Ella. Ella ist eines Nachts von einem maskierten Mann angegriffen worden und lebt seitdem in ständiger Angst vor weiteren Überfällen. Aber der Unbekannte scheint es nicht nur auf Ella abgesehen zu haben, denn es verschwinden zwei Mädchen und schließlich wird sogar eine Leiche geborgen. Ella hofft bei ihrem Schwarm Jenson den nötigen Beistand zu finden, aber der Killer scheint allen immer einen Schritt voraus zu sein …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout hat mir auch in diesem Buch wieder gut gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und locker, was sehr angenehm ist. Dadurch lässt sich die Geschichte problemlos, aber leider auch ohne besondere Höhen und Tiefen lesen.

Charaktere:

Die Ausarbeitung der Charaktere ist der Autorin gut gelungen. Ich muss jedoch gestehen, dass ich nach “Deadly ever after” nicht mit Jugendlichen Protagonisten gerechnet habe, da die Charaktere da ja älter waren. Letzteres hat mir ehrlich gesagt auch ein bisschen besser gefallen, weil in diesem Buch die Schwärmereien und manche Ansichten halt eher unbedarft und jugendlich – klischeehaft waren. Dennoch haben, besonders Ella und Jenson, schöne Details in ihren Charakteren, die sie mir sympathisch gemacht haben.

Spannung:

Den Spannungsbogen hat Frau Armentrout in dieser Geschichte ziemlich gut gehalten. Es gibt recht überraschende Wendungen und durch die abwechslungsreiche Handlung gab es auch einige Spannungsmomente mit Potenzial, was mir gut gefallen hat.

Emotionen:

Die Emotionen in diesem Buch kommen natürlich vorallem durch die Liebesgeschichtenanteile zum tragen, was ich ansich in Ordnung finde. Jedoch war mir die Lovestory hier ein bisschen zu klischeehaft und auch, durch das Alter der Protagonisten, etwas zu unreif. Das ist aber auf jeden Fall Geschmackssache, sodass ich mir vorstellen kann, dass sie anderen LeserInnen durchaus gefallen könnte.

“The Dead List” ist eine nette “Sexy Crime” Geschichte, die besonders LeserInnen gefallen dürfte, die auch Young Adult Bücher mögen. Ich fand die Charaktere und ihre Handlungen manchmal, altersbedingt, etwas anstrengend.

Meine Bewertung: 3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.