Krimi / Thriller | Rezension

Kurzrezension: Schwarzer Fjord von Sven Koch

August 2, 2020

Titel: Schwarzer Fjord

Autor: Sven Koch

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 320

ISBN-10: 3426523493

ISBN-13: 978-3426523490

Preis: 12,99 Euro

Lesegrund:

Dieser Thriller klang für mich einfach zu gut, um ihn nicht zu lesen. Der Klappentext verspricht viel Spannung und darauf habe ich fast immer Lust.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Liv. Liv erwacht nach einem Treppensturz im Krankenhaus und kann sich nur vage an die Geschehnisse zuvor erinnern. Sie weiß sie war bei Magnus, dem Mann ihrer besten Freundin Vigga, seit Vigga spurlos verschwunden ist. Und sie hat etwas gefunden, was Magnus belastet. Die Polizei hat hingegen eine klare Vorstellung davon was geschehen ist. Sie gehen davon aus, dass Liv Vigga’s Platz einnehmen wollte und Liv muss alles daran setzen herauszufinden, was wirklich geschehen ist …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Sven Koch hat mir gut gefallen. Der Autor schreibt flüssig und in einem guten Tempo, sodass sich die Geschichte prima lesen lässt.

Charaktere:

Die Charaktere hat Herr Koch solide ausgearbeitet, aber ich hätte gerne etwas mehr Tiefgang bei ihnen gemerkt. Die Situation und die Gefühle von Liv als Protagonistin sind aber gelungen dargestellt. Ich hätte mir nur noch andere interessantere Charaktere gewünscht.

Spannung:

Den Spannungsbogen hat der Autor fast die ganze Geschichte durch auf einem mittleren Niveau gehalten. Ich habe die Entwicklungen gerne mitverfolgt und hätte mir nur zwischendurch den einen oder anderen zusätzlichen Spannungsanstieg gewünscht.

Emotionen:

Die Emotionen kommen in diesem Thriller besonders durch die Situation der Protagonistin zum tragen. Vorallem ihre Zweifel und Ängste hat Sven Koch hier authentisch und überzeugend dargestellt, sodass ich Liv ihre Empfindungen durchweg geglaubt habe.

“Schwarzer Fjord” ist ein solider Thriller, der mich leider durch die Charaktere nicht komplett, aber weitestgehend, überzeugen konnte! Einen Blick ist die Geschichte auf jeden Fall wert.

Meine Bewertung: 3,5 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.