Rezension

Kurzrezension: Mein Herz ist eine Insel von Anne Sanders

Mai 2, 2017

 

Titel: Mein Herz ist eine Insel

Autorin: Anne Sanders 

Verlag: Blanvalet

Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3764505931

ISBN-13: 978-3764505936

Preis: 14,99 Euro 









Inhalt: 

Der neue Sommer-Wohlfühlroman von Bestsellerautorin Anne Sanders – charmant, witzig und mit ganz viel Herz!
Isla
Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr
keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine
winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie
kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre
Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen
zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine
andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der
verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches
Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene
Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … 

 

 

Lesegrund:

Auf dieses Buch bin ich aufgrund des tollen Titels aufmerksam geworden. Das Cover verspricht, gemeinsam mit dem Klappentext, eine schöne und atmosphärische Geschichte!

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Isla Grant. Isla erlebt gerade eine schwierige Zeit, denn sie hat ihren Job verloren und sie hat auch keine Wohnung. So ist sie, wohl oder übel, darauf angewiesen in ihr Elternhaus zurückzukehren. Problematisch ist dabei vorallem, dass Isla kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Auch die unliebsamen Erinnerungen kehren nach und nach zurück, ganz besonders als sie auf ihre Jugendliebe Finn trifft. Ein Lichtblick für Isla ist in dieser Zeit die alte Dame Shona, die nicht nur wunderbare Geschichten erzählt, sondern auch selbst ein tragisches Geheimnis verbirgt …

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Anne Sanders ist durchweg flüssig und leicht zu lesen. Was ich besonders schön fand waren die bildhaften Beschreibungen, die mehr als einmal mein Fernweh geweckt haben. 

 

 

Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere ist der Autorin wirklich gut gelungen. Ich mochte es, dass sie den einzelnen Charakteren, besonders denen die häufiger Auftreten, ein paar Facetten verliehen hat. Zudem hat mir auch die Mischung aus Haupt – und Nebencharaktere ziemlich gut gefallen.

 

Spannung: 

Den Spannungsbogen hat Anne Sanders recht gut gehalten. Manches, besonders die Liebesgesschichte, war mir ein bisschen zu konstruiert, aber anderes, wie zum Beispiel das Geheimnis, welches Shona mit sich herumträgt, hat mir gut gefallen. 

 

Emotionen:  

Die Emotionen waren der große Pluspunkt bei der Geschichte, auch wenn sie so ganz anders waren, als ich zunächst erwartet hatte. Die Story ist in großen Teilen doch sehr weit von einem Wohlfühlroman entfernt und hat viel schicksalhaftes an sich. Die Emotionen der Charaktere kamen zum Teil auch bei mir an, aber nicht immer, was ich etwas schade fand.  

 

“Mein Herz ist eine Insel” ist ein bisschen anders, als ich es erwartet hatte und so sollte man sich auf eher schwerere Schicksale einstellen, statt nur auf Leichtigkeit und Wohlgefühl.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.