Rezension

Kurzrezension: Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit von Rose Snow

März 8, 2019

Titel: Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit (RE)

Band: 1 von 3

Autorin: Rose Snow

Verlag: Ravensburger

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 3473401692

ISBN-13: 978-3473401697

Preis: 17,99 Euro

Lesegrund:

Ich wollte schon ewig mal ein Buch des Autorinnen Duo’s Rose Snow lesen und als “Ein Augenblick für immer” erschien, war mir schnell klar, dass es dieses Buch werden sollte.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin June. June glaubt nicht an die alten Legenden, die sich um das sagenumwobene Cornwall ranken und daher freut sie sich einfach darauf ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Dort angekommen stößt sie auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse und auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die sie gleichermaßen anziehen und zudem etwas zu verschweigen scheinen.Während ihre Gefühle für die Zwillinge stärker werden passieren rätselhafte Dinge und dann gibt es diesen einen Augenblick, in dem June bemerkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht …

Schreibstil:

Der Schreibstil von Rose Snow ist sehr einfach gehalten und ohne besondere Höhen und Tiefen. Dadurch ist die Geschichte leicht zu lesen und passt gut zu jugendlichen LeserInnen.

Charaktere:

Die Darstellung der Charaktere fand ich mittelmäßig. Die Protagonistin ist recht gut gezeichnet, aber ich hätte mir ein paar Besonderheiten und/oder mehr Tiefgang gewünscht. Bei ihren Love Interests hatte ich ein paar Probleme damit, dass sie doch extrem klischeehaft gezeichnet waren. Das fand ich schade.

Spannung:

In Sachen Spannung konnten mich die Autorinnen leider auch nicht komplett überzeugen. Mir gab es zuviele Passagen, die zwar nett zu lesen, aber daneben doch sehr spannungsarm waren. Eigentlich wird es erst ganz am Ende ein bisschen dichter und das war mir persönlich viel zu spät. Vorallem da man sehr wenig erfährt. Etwas mehr Informationen hätten diesen Auftakt, meiner Meinung nach, aufgewertet.

Emotionen:

Die Emotionen sind glaube ich am ehesten mit süß zu beschreiben. Ich fand vieles zu kindlich und die Protagonisten haben auf mich nicht immer authentisch gewirkt. Die Emotionen kamen zu schnell und dadurch wirkte einiges ein bisschen unglaubwürdig auf mich. Vielleicht würde das bei LeserInnen im Teenageralter anders ankommen, aber mir hat einfach zuviel gefehlt.

“Ein Augenblick für immer – Das erste Buch der Lügenwahrheit” hat mich zwiegespalten zurückgelassen. Das Buch ist nett zu lesen, aber es gab auch einige Dinge, die mir nicht gefallen haben, was ich schade fand.

Meine Bewertung: 2,5 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.