Rezension

Kurzrezension: The Club – Desire von Lauren Rowe

Oktober 28, 2017

Titel: The Club – Desire

Band: 6 von ?

Autorin: Lauren Rowe

Übersetzerin: Christina Kagerer

Verlag: Piper Paperback 

Seitenzahl: 448

ISBN-10: 349206065X

ISBN-13: 978-3492060653

Preis: 12,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Während Josh und Kat gemeinsam mit ihren Freunden dem Club das Handwerk
legen, wird die Anziehungskraft zwischen ihnen zur Zerreißprobe. Auch
wenn der Playboy nicht genug von Kat bekommen kann und er mehr in ihr
sieht als ein Partygirl, hemmt ihn seine Bindungsangst. Dass sein Bruder
Jonas heiratet, setzt Josh zusätzlich unter Druck. Doch Kat wünscht
sich nichts sehnlicher als eine feste Beziehung. Aber noch sind nicht
alle Geheimnisse offengelegt. Wird das junge Glück sich daran die Finger
verbrennen? Die heißeste Versuchung geht in die nächste Runde …

 

 

Lesegrund: 

Da mir die Geschichte um die beiden Protagonisten bisher schöne Lesestunden beschert hat und ich neugierig war, wie es mit den beiden weitergehen würde, habe ich die Reihe natürlich weitergelesen. 

 

Handlung: 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonisten Josh und Kat. Gemeinsam mit ihren Freunden legen die beiden dem “Club” das Handwerk. Aber eine größere Hürde ist für beide eher ihre gegenseitige Anziehungskraft. Während sein Bruder Jonas heiratet kämpft der Playboy Josh mit seiner Angst vor einer festen Beziehung. Allerdings ist genau das Kat’s Wunsch, sie will mehr als nur Spaß, sondern etwas ernstes. Können die beiden dennoch zusammenfinden? Oder gibt es Geheimnisse, die dem Glück der beiden im Weg stehen könnten?

 

Schreibstil: 

Der Schreibstil von Lauren Rowe ist auch in diesem Teil der Reihe wieder leicht und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte weiterhin in Ich – Form und abwechselnd aus der Sicht von Kat und Josh. 



Charaktere: 

Die Ausarbeitung der Charaktere war ganz in Ordnung. Leider kann ich hier keine bessere Beurteilung abgeben, da die Autorin bezüglichlich der Charaktereigenschaften der Protagonisten immer mehr in Klischee’s verfällt. Das hat mich leider nicht überzeugt. Ich hatte mir gerade von Josh und Kat ein bisschen mehr Potenzial versprochen. 

 

Spannung: 

Der Spannungsbogen ist, genau wie im vorigen Band, eher niedrig, da man als Leser/Leserin der ersten Bände natürlich schon weiß, wie es weitergehen wird. Das nimmt schon einiges an Spannung heraus und ich muss sagen, dass die Handlung dadurch leider ein bisschen dünn auf mich wirkte.

 

Emotionen:   

Bei den Emotionen erging es mir leider ähnlich, wie mit den Charakteren. Es gab mir hier zuviele Klischee’s und dadurch war vieles nicht authentisch genug für mich. Es ist viel zu absehbar welche Entwicklung folgt und das trübte leider auch die Thematik der Emotionen, die mir oft zu aufgesetzt vorkamen.


“The Club – Desire” hat mir leider nicht so gut gefallen, wie erhofft. Das Potenzial der Charaktere verlegte sich mehr auf Klischee’s und hat so meinen Geschmack nicht getroffen. Schade. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.