Rezension

Kurzrezension: Broken Darkness – So gefährlich von M. O’Keefe

Oktober 21, 2019

Titel: Broken Darkness – So gefährlich

Band: 3 von 4

Autorin: M. O’Keefe

Übersetzerin: Angela Koonen

Verlag: Rowohlt Taschenbuch / KYSS

Seitenzahl: 464

ISBN-10: 3499275422

ISBN-13: 978-3499275425

Preis: 12,99 Euro

Lesegrund:

Nach den ersten beiden Teilen der Reihe geht es nun um andere Protagonisten und ich war besonders gespannt auf Joan’s Geschichte.

Handlung:

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Joan. Joan hat nur ein Ziel und das lautet ihre Schwester aus den Fängen eines tödlichen Kults zu befreien und sie ist entschlossen alles dafür zu tun. Lügen, betrügen und sogar jemanden entführen. Letzteres setzt sie mit Max, dem attraktiven Anführer eines Motorradclubs, in die Tat um. Max soll für sie seine Unterweltverbindungen spielen lassen und herausfinden wo der Kult seinen Sitz hat, danach wird sie ihn wieder freilassen. Doch Max weigert sich Joan’s Bedingung zu erfüllen und so entspinnt sich zwischen den beiden ein sinnliches Spiel um Macht und die Oberhand …

Schreibstil:

Der Schreibstil in diesem Teil der Reihe war, wie in den beiden vorigen Bänden, flüssig und leicht zu lesen.

Charaktere:

Die Charaktere hat M. O’Keefe gut ausgearbeitet. Mir hat es gut gefallen, dass die Protagonisten ein bisschen mehr Tiefgang hatten, als die in den vorigen Bänden. Manches war mir zwar ein bisschen zu überzogen dargestellt, aber da konnte ich nach einer Weile auch drüber wegsehen.

Spannung:

Die Geschichte ist nicht sonderlich spannend, aber durch die Entwicklungen der Charaktere und deren Beziehung zueinander recht interessant gestaltet. Ich fand es nicht langweilig, hatte mir, vom Klappentext her, allerdings ein bisschen mehr Spannung erwartet.

Emotionen:

Die Liebesgeschichte hat Frau O’Keefe mittelmäßig ausgearbeitet. Das Augenmerk liegt hier vorwiegend auf den Machtspielchen zwischen den Protagonisten und das sinnliche konnte mich nicht so richtig überzeugen. Was ich besser fand waren die Emotionen bei den Themen, die die Charaktere persönlich bewegt haben, wie zum Beispiel Joan’s Angst um ihre Schwester.

“Broken Darkness – So gefährlich” ist eine solide Fortsetzung, die mir mit guten und weniger guten Anteilen nette Lesestunden beschert hat. Dennoch war in manchen Punkten noch Luft nach oben.

Meine Bewertung: 3 von 5

*RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.