Rezension

Rezension: Sylt oder Selters von Claudia Thesenfitz

August 16, 2015

 

Titel: Sylt oder Selters

Autorin: Claudia Thesenfitz 

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 272

ISBN-10: 3548287077

ISBN-13: 978-3548287072

Preis: 9,99 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Kein Spaß bei der Arbeit, keinen Kerl im Bett, keine Kohle auf dem Konto
– so kann es nicht weitergehen für Nina Mertens. Die eigensinnige und
temperamentvolle Hamburgerin fasst einen Plan, der es in sich hat: Sie
wird sich einen attraktiven Millionär angeln. Und zwar auf Sylt, wo die
Millionärsdichte am höchsten ist. Ein Ferienhaus ist unbezahlbar. Also
campen in Kampen! Kaum angekommen visiert Nina potentielle Kandidaten an
und stellt fest, dass nicht alles glänzt, was Gold ist. Gut, dass ihr
Elli, ihre 83-jährige Zeltplatznachbarin, mit Lebenserfahrung und
altersuntypischer Frechheit zur Seite steht. Waghalsig stürzt sich Nina
in ein Chaos aus Whiskymeile, SUV-Fahrern und Rolexuhren. Aber ist im
echten Monopoly wirklich das Glück zu finden?  

 

Meine Meinung: 

“Sylt oder Selters” ist ein Roman der Autorin Claudia Thesenfitz. In diesem schönen Buch geht es um die Protagonistin Nina Mertens. Nina wohnt in Hamburg und zur Zeit hat sie ihr Leben einfach nur satt. Ihre Arbeit macht ihr keine Freude mehr, sie hat keinen Mann und das finanzielle ist ein schwarzes Loch. Letzteres ist nun auch Schuld daran, dass sich Nina ihr ausgedehntes Frust Shoppen überhaupt nicht mehr leisten kann. Eines Tages fasst sie einen Plan, der ihr gesamtes Leben verändern soll. Ihr Ziel: Sich einen Millionär zu angeln und so alle kleinen und größeren Sorgen loszuwerden. 


Gesagt, getan, nimmt Nina sich vier Wochen Urlaub, um auf der Insel Sylt ihren Millionär zu finden. Dass sie aus Geldmangel auf dem Campingplatz schlafen muss, macht ihr nicht allzu viel aus. Aber wird Nina es schaffen den Traumprinzen zu finden, oder muss sie erkennen, dass nicht alles Gold ist was glänzt und Geld nicht alle Probleme löst?

 

Der Schreibstil von Claudia Thesenfitz hat mir sehr gut gefallen und ich habe ohne Probleme den Einstieg in Nina’s Geschichte gefunden. Die Autorin hat interessante Charaktere ausgearbeitet, die zudem jeder auch eine Entwicklung gemacht haben. Auch wenn ich Nina nicht immer verstehen konnte, wirkte die Protagonistin authentisch auf mich, was vielleicht auch daran lag, dass das Buch im gesamten wirklich stimmig auf mich gewirkt hat. 

 

Die Idee ist nicht Neu, aber sie wurde von der Autorin gut und individuell umgesetzt, sodass ich darüber hinwegsehen und den Roman die meiste Zeit einfach nur genießen konnte. 

 

“Sylt oder Selters” besticht durch witzige Ideen, einen schönen Schreibstil und hat mir kurzweile Lesefreuden geschenkt!

 


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.