Rezension

Rezension: Jeden Tag gehörst du mir von Alex Lake

Dezember 2, 2017

Titel: Jeden Tag gehörst du mir

Autor: Alex Lake

Übersetzerin: Stefanie Kruschandl

Verlag: HarperCollins

Seitenzahl: 432

ISBN-10: 3959671369

ISBN-13: 978-3959671361

Preis: 12,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt: 

Kate liebt ihre Freiheit. Sie hat den attraktiven Irish Look: lange
glatte dunkle Haare, helle Haut, dunkle Augen. Die Achtundzwanzigjährige
will das Leben in vollen Zügen genießen. Sie mag Stockton Heath, ihren
Heimatort in der Nähe von Manchester. Bis die Freiheit vorbei und die
Kleinstadt kein Zuhause mehr ist, weil die Angst um sich greift. Ein
Mörder geht um, der Frauen tötet. Frauen, die eines gemeinsam haben:
Alle sehen auf erschreckende Art aus wie Kate.

 

 

Meine Meinung: 

“Jeden Tag gehörst du mir” ist ein Buch des Autors Alex Lake. Auf dieses Buch bin ich aufgrund des so schön spannend klingenden Klappentextes aufmerksam geworden. Die Geschichte klang einfach gut und hat es dadurch direkt auf meine Must Read – Liste geschafft. 

 

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Kate. Kate ist achtundzwanzig Jahre alt und lebt in Stockton Heath, welches auch ihr Heimatort ist. Bis vor kurzem lebte sie dort mit ihrem langjährigen Freund Phil, aber nachdem sie eine Auszeit / Trennung wollte, um endlich mehr zu erleben und nicht ein Leben zu leben, welches nur andere von ihr erwarten, ist sie Single. 


Als Kate nach einem Urlaub mit ihren beiden Freundinnen wieder in Stockton Heath ankommt, wird ihr aber sehr schnell klar, dass das beschauliche Leben in ihrem Heimatort vorbei ist. Das liegt daran, dass eine Frauenleiche entdeckt worden ist und kurze Zeit später auch schon eine zweite folgt. Und als wäre das alles nicht schlimm genug, ähneln die jungen Frauen Kate auf eine fatale Art und Weise …

 

Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Alex Lake ist stets leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte spielt hauptsächlich in der Gegenwart, aber es gibt auch wenige Erzählstränge, die von Geschehnissen in der Vergangenheit, ca. sechs Jahre zuvor berichten. 

 

Die Handlung ist interessant aufgebaut, aber leider war mir durch einen Aspekt schon nach verhältnismäßig kurzer Zeit der Täter klar. Das hat erstmal leider ein bisschen an Spannung herausgenommen. Die Charaktere hat Alex Lake gut ausgearbeitet, sodass ich die Entwicklungen rund um jeden einzelnen gerne mitverfolgt habe. Manche Charaktere fand ich ein wenig anstrengend, was vorallem durch die Wiederholungen in ihren Gedanken und Handlungen bedingt war.

 

Abgesehen von der oben bereits erwähnten leicht ersichtlichen Auflösung hat Alex Lake den Spannungsbogen gut gehalten. Besonders im letzten Drittel legt der Autor noch mehr an Spannung oben drauf, was ich toll fand. Aus diesem Grund musste ich das Buch dann auch in einem Rutsch zuende lesen. Schön war zudem auch eine Verknüpfung mit der ich nicht gerechnet hatte.  

 

Positiv: 

* leicht zu lesender und flüssiger Schreibstil

* gute Ausarbeitung der Charaktere

* immer höher ansteigende Spannung

 

Negativ: 

* manche Entwicklungen waren mir ein bisschen zu vorhersehbar

 

“Jeden Tag gehörst du mir” bietet eine interessante Geschichte, die besonders im letzten Drittel immer spannender und zum Pageturner wird. Mir hat das Buch, trotz minimaler Schwächen, sehr gut gefallen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.