Rezension

Rezension: Hummeln fliegen auch bei Regen von Andrea Kraft

Oktober 16, 2018

Titel: Hummeln fliegen auch bei Regen

Autorin: Andrea Kraft

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 416

ISBN-10: 9783442222186

ISBN-13: 978-3442222186

Preis: 10,00 Euro

Meine Meinung:

“Hummeln fliegen auch bei Regen” ist ein Buch der Autorin Andrea Kraft. Auf dieses Buch war ich schon seit einer Weile neugierig, aber irgendwie hat sich eine zeitlang nicht die Stimmung dafür gefunden. Vor wenigen Tagen habe ich also endlich dazu gegriffen und hatte mich auf eine einfühlsame Geschichte gefreut. Leider wurde mir schnell klar, dass das Buch für mich nicht das ist, was ich mir davon erwartet habe und so habe ich es nur bis ca Seite hundert geschafft und verrate euch jetzt mal warum das so war.

In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Hannah. Hannah ist 35 Jahre alt und leidet unter Depressionen und Panikattacken. Kurz nachdem ihre Ehe geschieden ist beschließt sie, dass es Zeit für Veränderungen ist und den letzten Anstoss bietet ihr altes Tagebuch, in dem sie früher ihre Träume aufgeschrieben hat. Hannah versucht also ihrem Leben eine neue Richtung zu geben und trotz Rückschlägen weiterzumachen.

Ehrlich gesagt fällt es mir diesmal gar nicht so leicht die richtigen Worte zu finden, um meine Meinung gut rüberzubringen. Bei Büchern in denen auch eigene Erfahrungen des Autors / der Autorin eine Rolle spielen möchte ich gern noch rücksichtsvoller sein, aber so ganz lässt sich das negative leider nicht vermeiden. Ich lege ein Buch ja schließlich nicht ohne Grund nach nur hundert Seiten weg und beschließe es nicht weiterzulesen.

Zunächst muss ich sagen, dass ich die Themen wie Depression und Angsterkrankungen ungemein wichtig finde und daher auch gerne autobiografische Bücher lese, aber bei diesem Buch kam ich mir ein bisschen veralbert vor, zumindest bis zu dem Punkt, an dem ich nicht weitergelesen habe. Der Schreibstil von Andrea Kraft ist einfach gehalten und problemlos zu lesen, was ein Pluspunkt war. Leider gab es einige inhaltliche Wiederholungen. ( Oft auf das Übergewicht der Protagonistin bezogen ). Die Beschreibungen der Depression habe ich so wie ich es mir vorgestellt habe, gar nicht bekommen, aber dafür eine realistische Schilderung von Panikattacken, bei der deutlich wird, dass die Autorin sich sehr wohl gut ausdrücken kann.

Dass das Buch schon von Beginn an eher eine Geschichte über Veränderungen im Leben ist fand ich etwas schade, da auf dem Klappentext ja die Depression im Vordergrund steht. Somit haben mich die Inhalte nur bedingt interessiert. Allerdings war der Hauptkritikpunkt für mich weder, dass die Hauptthemen nur am Rande vorkommen, noch, dass vieles nur an der Oberfläche abgehandelt wurde. Richtig anstrengend wurde es für mich mit dem Auftauchen des Charakters Beate. Hier bietet die Autorin dem Leser/ der Leserin leider nur viele, seitenlange Monologe, in denen sich eine Weisheit an die nächste reiht. Das fand ich wirklich schlimm. Ich mag durchaus Lebensratschläge und sogenannte Weisheiten, aber bitte nicht kapitellang und eine nach der anderen. Ich fand leider es war viel zuviel des ( vermeintlichen ) Guten und weniger wäre doch erheblich mehr gewesen. Ich hatte oft den Gedanken, dass all diese Aussagen aus Therapiegesprächen und Ratgebern stammen könnten, aber selbst da gibt es sie sicherlich nicht in dem Ausmaß wie in der Geschichte.

“Hummeln fliegen auch bei Regen” konnte mich leider gar nicht überzeugen. Ich habe es nur bis ca Seite hundert geschafft und daher gilt meine Bewertung auch nur bis dahin. Menschen, die etwas über das Leben mit Depression erfahren wollen würde ich eher zu anderen Büchern raten.

Meine Bewertung: 1,5 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.